Mit Fleischermesser

Mann metzelt Ehefrau auf offener Straße nieder

Braunschweig - Mit einem Fleischermesser hat ein 75-Jähriger seine Ehefrau auf einer Straße in Braunschweig erstochen. Einen 56 Jahre alten Begleiter verletzte er lebensgefährlich, wie die Polizei am Freitag mitteilte.

Nach seiner Festnahme gestand der Verdächtige die Tat, äußerte sich aber nicht zum Motiv. Er sollte noch am Freitag vor einen Haftrichter kommen.

Der Beschuldigte hatte nach ersten Erkenntnissen der Ermittler am Donnerstagabend mit der 57-Jährigen und einem Bekannten in einer Kneipe gesessen. Als diese beiden in ein Taxi steigen wollten, folgte ihnen der Mann. Er zückte ein Fleischermesser mit einer 20 Zentimeter langen Klinge und stach auf beide ein.

Die Frau starb an ihren schweren Verletzungen. Rechtsmediziner begannen am Freitag damit, die Leiche zu untersuchen. Der Begleiter der Frau schwebte nach der Messerattacke in Lebensgefahr und musste am Freitagvormittag bereits zum zweiten Mal notoperiert werden.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa/Symbolbild

Kotzlichkeiten und dicke Tränen: Zwölfter Dschungel-Tag in Bildern

Kotzlichkeiten und dicke Tränen: Zwölfter Dschungel-Tag in Bildern

Eröffnung der Klostermühle in Heiligenberg

Eröffnung der Klostermühle in Heiligenberg

Arnold Schwarzenegger fährt Elektro-Auto

Arnold Schwarzenegger fährt Elektro-Auto

Abschied von Roman Herzog: "Geschenk für unser Land"

Abschied von Roman Herzog: "Geschenk für unser Land"

Meistgelesene Artikel

Betrunken mit Segway gefahren - Führerschein weg und Geldstrafe

Betrunken mit Segway gefahren - Führerschein weg und Geldstrafe

Berliner Polizei: Emotionale Botschaft nach Steinwürfen

Berliner Polizei: Emotionale Botschaft nach Steinwürfen

Nicht nur für die Couch: Wissenswertes über die Jogginghose

Nicht nur für die Couch: Wissenswertes über die Jogginghose

Schülerin stirbt auf Klassenfahrt: Das war die Todesursache

Schülerin stirbt auf Klassenfahrt: Das war die Todesursache

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion