Messer in Bank ausgepackt - Panik

Ratzeburg - Mit einem scharfen Messer in eine Bankfiliale zu spazieren, hat sich für einen 38-Jährigen aus dem schleswig-holsteinischen Trittau als schlechte Idee herausgestellt.

Der Mann löste damit aus Versehen Panik unter Kunden und Bankangestellten aus, wie die Polizei am Freitag mitteile. Eigentlich wollte der stark alkoholisierte Mann in seinem Stammimbiss neben der Bank vorführen, was ein wirklich “scharfes Messer“ ist. Er hatte sich aber in der Tür geirrt.

Als das Messer in seiner Hosentasche verrutschte, packte der 38-Jährige es unvermittelt in der Bank aus. Kunden und Bankangestellte gerieten daraufhin in Panik und forderten den Mann lautstark auf, das Messer wegzulegen. Der Mann war der Polizei zufolge völlig überfordert mit der Situation. Eingeschüchtert setzte er sich auf den Boden und wartete auf die Polizei. Nach eigenen Angaben hatte er nichts Unrechtes vorgehabt, dennoch wurde er wegen Verdachts der Bedrohung sowie des Verstoßes gegen das Waffengesetz angezeigt. Ein Alkoholtest ergab Blutwerte von 3,2 Promille.

dapd

Polizei nach Manchester-Anschlag: Abedi hatte Hintermänner

Polizei nach Manchester-Anschlag: Abedi hatte Hintermänner

Laura Siegemund verletzt sich in Nürnberg schwer

Laura Siegemund verletzt sich in Nürnberg schwer

Zirkus Charles Knie in Wagenfeld

Zirkus Charles Knie in Wagenfeld

Pitt, Messi & Co.: Diese Autos fahren die Reichen und Schönen

Pitt, Messi & Co.: Diese Autos fahren die Reichen und Schönen

Meistgelesene Artikel

Soldat stirbt bei Schießübung: Hatte er eine Warnung abgegeben?

Soldat stirbt bei Schießübung: Hatte er eine Warnung abgegeben?

Schlauch platzt! Autos statt Fahrbahn markiert 

Schlauch platzt! Autos statt Fahrbahn markiert 

Mutter und Tochter seit zwei Jahren vermisst: Neue Spur

Mutter und Tochter seit zwei Jahren vermisst: Neue Spur

Einbrecher erlebt unangenehme Überraschung bei Handyklau

Einbrecher erlebt unangenehme Überraschung bei Handyklau

Kommentare