Massen-Autounfall auf der A38 in Thüringen

Heiligenstadt - Auf der A38 Richtung Göttingen hat sich am frühen Montagmorgen bei Heiligenstadt in Thüringen ein Massenunfall mit 42 Autos ereignet.

Nach ersten Angaben der Polizei wurden elf Menschen verletzt, zwei davon schwer. Ursache für den Unfall in der Nähe von Heiligenstadt mit insgesamt 42 Fahrzeugen war vermutlich plötzlich auftretende Eisglätte, wie Polizeisprecher Thomas Soszynski sagte. Demnach waren Personenwagen, Laster und Kleintransporter an dem Massenunfall beteiligt. Laut Polizei hatten die Unfallbeteiligten noch Glück im Unglück, weil sich mehrere Autos ineinander verkeilten und Personenwagen unter Sattelauflieger rutschten. Die Autobahn war in beiden Richtungen stundenlang gesperrt. Die Gegenfahrbahn wurde als Versorgungsweg für Rettungskräfte genutzt. Außerdem wurden Zelte aufgebaut, um unverletzte Unfallbeteiligte und im Stau wartende Autofahrer zu versorgen.

dpa/dapd

Rubriklistenbild: © dpa

Weitere Überlebende aus verschüttetem Hotel gerettet

Weitere Überlebende aus verschüttetem Hotel gerettet

Promi-Auflauf in Kitzbühel: Die Bilder

Promi-Auflauf in Kitzbühel: Die Bilder

Heftige Schneefälle sorgen in Spanien für Chaos

Heftige Schneefälle sorgen in Spanien für Chaos

„Boot 2017“: Das sind die Attraktionen

„Boot 2017“: Das sind die Attraktionen

Meistgelesene Artikel

Polizei rettet Kuscheltier nach Unfall von der Autobahn

Polizei rettet Kuscheltier nach Unfall von der Autobahn

Siebenfache Eltern sterben bei Verkehrsunfall

Siebenfache Eltern sterben bei Verkehrsunfall

Massenkarambolage auf vereister A1 - ein Toter

Massenkarambolage auf vereister A1 - ein Toter

Polizei stoppt Kleinwagen: Paar mit Pony im Kofferraum unterwegs

Polizei stoppt Kleinwagen: Paar mit Pony im Kofferraum unterwegs

Kommentare