Marc Bator überlebt Erdrutsch in Peru

+
„Tagesschau“-Sprecher Marc Bator überlebt einen Erdrutsch in Peru.

Hamburg - „Tagesschau“-Sprecher Marc Bator hat in Peru einen Erdrutsch unverletzt überlebt. Er habe sechs Stunden auf Rettungskräfte warten müssen, sagte er der Bildzeitung.

“Noch nie hatte ich eine solche Todesangst“, sagte der 36-Jährige der “Bild“-Zeitung. Bator war demnach im Rahmen einer Reise für ein Hilfsprojekt in Peru mit einem Reisebus unterwegs gewesen, als der Bus aufgrund von Geröllmassen auf der Straße halten musste.

Während die Passagiere ausstiegen, löste sich über ihnen eine weitere Steinlawine, wie Bator berichtete. Der Journalist konnte vor den Steinmassen davonlaufen, musste aber sechs Stunden auf Rettungskräfte warten. “Es war wie im Horrorfilm“, berichtete Bator. “Ich habe immer nur gedacht: Lieber Gott, lass mich meine Frau und meine beiden Töchter wiedersehen.“

AP

Werder-Abschlusstraining am Freitag

Werder-Abschlusstraining am Freitag

Korallen und Wesen aus der Tiefsee in Berlin zu sehen

Korallen und Wesen aus der Tiefsee in Berlin zu sehen

So bereitete sich Washington auf Trumps Vereidigung vor

So bereitete sich Washington auf Trumps Vereidigung vor

Selbstversuch unseres Redakteurs an Schwebebalken und Barren

Selbstversuch unseres Redakteurs an Schwebebalken und Barren

Meistgelesene Artikel

Polizei stoppt Kleinwagen: Paar mit Pony im Kofferraum unterwegs

Polizei stoppt Kleinwagen: Paar mit Pony im Kofferraum unterwegs

Schneechaos und Unfälle: Sturmtief „Egon“ zieht über Deutschland

Schneechaos und Unfälle: Sturmtief „Egon“ zieht über Deutschland

Eingefrorener Fuchs als Warnung an alle ausgestellt

Eingefrorener Fuchs als Warnung an alle ausgestellt

Polizei rettet Kuscheltier nach Unfall von der Autobahn

Polizei rettet Kuscheltier nach Unfall von der Autobahn

Kommentare