Polizei steht vor einem Rätsel

35-Jähriger tot auf Autobahn gefunden

+
Autos fahren am 02.04.2013 in Berlin auf dem Stadtring A100. Ein 35 Jahre alter Mann ist am Dienstag tot auf einer Zufahrt zur Stadtautobahn A100 in Berlin-Wilmersdorf entdeckt worden.

Berlin - Angestellte der Berliner Stadtreinigung haben mit ihrem Fahrzeug auf der Zufahrt zur Stadtautobahn A100 einen toten Mann überrollt. Die Polizei rätselt nun, wie der 35-Jährige zu Tode kam.

Die Leiche wurde am frühen Dienstagmorgen von Angestellten der Stadtreinigung entdeckt, nachdem sie den Toten auf der Zufahrt zur Berliner Stadtautobahn A100 an der Detmolder Straße überrollt hatten. Das berichtet das Nachrichtenportal bz-berlin.de. Bislang steht für die Polizei nur fest, dass der 35-Jährige nicht aus Berlin kommt und bereits tot war, bevor die Stadtreinigung kam.

Wie der Mann ums Leben kam, ist jedoch noch nicht geklärt. Für Ermittlungen ließ die Polizei deshalb die Autobahn an dieser Stelle sperren.

mm

Sommerwetter in Deutschland: Ansturm auf Freibäder und Seen

Sommerwetter in Deutschland: Ansturm auf Freibäder und Seen

Wie Jäger mit Drohnen Rehkitze vor dem sicheren Tod retten

Wie Jäger mit Drohnen Rehkitze vor dem sicheren Tod retten

Udo Lindenberg in der Bremer Stadthalle

Udo Lindenberg in der Bremer Stadthalle

Abgeordnete dürfen deutsche Soldaten in Konya besuchen

Abgeordnete dürfen deutsche Soldaten in Konya besuchen

Meistgelesene Artikel

Mann schlägt Spinne tot - plötzlich steht die Polizei vor der Tür

Mann schlägt Spinne tot - plötzlich steht die Polizei vor der Tür

Rheinland-Pfälzer knackt Eurojackpot - So reich ist er jetzt

Rheinland-Pfälzer knackt Eurojackpot - So reich ist er jetzt

Mutter und Tochter seit zwei Jahren vermisst: Neue Spur

Mutter und Tochter seit zwei Jahren vermisst: Neue Spur

Einbrecher erlebt unangenehme Überraschung bei Handyklau

Einbrecher erlebt unangenehme Überraschung bei Handyklau

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion