Er wollte alleine erben

Mann erschießt blinden Bruder aus Habgier

Frankfurt am Main - Weil er alleine erben wollte hat ein Mann im November 2010 seinen Vater und seinen blinden Bruder erschossen. Nun musste sich der Doppelmörder vor Gericht verantworten.

Wegen Mordes an seinem Bruder und an seinem Vater ist ein 41 Jahre alter Mann in Frankfurt zu lebenslanger Haft verurteilt worden. Das Landgericht stellte am Montag außerdem die besondere Schwere der Schuld fest, damit kann der Verurteilte nicht bereits nach 15 Jahren aus der Haft entlassen werden.

Nach Auffassung der Schwurgerichtskammer hatte der heute 41-Jährige im November 2010 zunächst den Vater und später den blinden Bruder erschossen, um als Alleinerbe das Mehrfamilienhaus der Familie in Kelkheim am Taunus übernehmen zu können. Vor Gericht bestritt der Mann die Vorwürfe.

dpa

Rubriklistenbild: © picture-alliance/ dpa / Symbolbild

Das könnte Sie auch interessieren

Achtung: So erkennen Sie sofort einen Herzinfarkt

Achtung: So erkennen Sie sofort einen Herzinfarkt

Prozess gegen Steudtner beginnt in Istanbul

Prozess gegen Steudtner beginnt in Istanbul

Zweijährige in Hamburg getötet - Vater auf der Flucht

Zweijährige in Hamburg getötet - Vater auf der Flucht

Der Montag auf dem Bremer Freimarkt

Der Montag auf dem Bremer Freimarkt

Meistgelesene Artikel

Zeitumstellung 2017: Wann werden die Uhren auf Winterzeit umgestellt?

Zeitumstellung 2017: Wann werden die Uhren auf Winterzeit umgestellt?

Gericht verbietet Geschlechterquote für Aufnahme in Gymnasium

Gericht verbietet Geschlechterquote für Aufnahme in Gymnasium

Großbrand beim Hamburger Beach-Club - war es Brandstiftung?

Großbrand beim Hamburger Beach-Club - war es Brandstiftung?

Anklage gegen ehemaligen SS-Wachmann aus KZ Lublin-Majdanek erhoben

Anklage gegen ehemaligen SS-Wachmann aus KZ Lublin-Majdanek erhoben

Kommentare