Mit Messer attackiert

Mann tötet Ehefrau vor den Augen der Kinder

St. Tönis - Familiendrama in Nordrhein-Westfalen: In St. Tönis (Kreis Viersen) hat am Mittwochnachmittag ein Mann seine Ehefrau vor den Augen der gemeinsamen Kinder mit einem Messer getötet.

Wie die Rheinische Post in ihrer Online-Ausgabe berichtet, holte die 41-jährige Frau ihre beiden Kinder gerade von der Grundschule ab, als sie plötzlich von ihrem Ehemann mit einem Messer attackiert wurde. Der alarmierte Notarzt versuchte noch, die Frau wiederzubeleben, doch die Mutter starb aufgrund von mehreren Stichen in Bauch und Brust noch am Tatort. Der 51-jährige Ehemann flüchtete zunächst, wurde aber später an seinem Wohnort festgenommen.

Die beiden Kinder, sieben und neun Jahre alt, mussten die Tat mit ansehen, wurden aber nicht verletzt. Sie wurden zunächsten bei einer befreundeten Familie untergebracht.

Die Mordkommission ermittelt.

lot

Rubriklistenbild: © dpa

Alexander Zverev nun gegen Nadal - Djokovic ausgeschieden

Alexander Zverev nun gegen Nadal - Djokovic ausgeschieden

Die deutschen Promis bei der Berliner Fashion Week - Bilder

Die deutschen Promis bei der Berliner Fashion Week - Bilder

Grippewelle 2017: Die aktuelle Lage in Deutschland

Grippewelle 2017: Die aktuelle Lage in Deutschland

Werder-Training am Donnerstag

Werder-Training am Donnerstag

Meistgelesene Artikel

Polizei stoppt Kleinwagen: Paar mit Pony im Kofferraum unterwegs

Polizei stoppt Kleinwagen: Paar mit Pony im Kofferraum unterwegs

Schülerin stirbt auf Klassenfahrt: Das war die Todesursache

Schülerin stirbt auf Klassenfahrt: Das war die Todesursache

Kluger Köder: Mädchen überführt Grapscher

Kluger Köder: Mädchen überführt Grapscher

Schneechaos und Unfälle: Sturmtief „Egon“ zieht über Deutschland

Schneechaos und Unfälle: Sturmtief „Egon“ zieht über Deutschland

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion