Mann richtete seine Frau und sich selbst

Frankfurt/Main - Ein Mann hat erst seine Frau und dann sich selbst im Ginnheimer Wäldchen erschossen. Über den Grund für die Tat konnte die Polizei noch keine Angaben machen.

Ein 56-jähriger Mann hat seine gleichaltrige Ehefrau im Ginnheimer Wäldchen erschossen und sich danach das Leben genommen. Ein Fußgänger entdeckte die Leichen am Montagmorgen gegen 07.15 Uhr auf einem kleinen Waldweg auf dem ehemaligen Gelände der Bundesgartenschau, wie die Polizei berichtete.

Die Ermittler gehen davon aus, dass der Mann seiner Frau zwei Mal in die Brust geschossen hat. Bei seinem Leichnam befand sich die Tatwaffe, ein Revolver. Das Motiv ist noch unklar. Das Ehepaar hatte im Stadtteil Dornbusch gewohnt.

AP

Rubriklistenbild: © dpa

Berlin Fashion Week: Vom Kaufhaus bis zur Volksbühne

Berlin Fashion Week: Vom Kaufhaus bis zur Volksbühne

Kerber macht es bei Melbourne-Rückkehr spannend

Kerber macht es bei Melbourne-Rückkehr spannend

Amri war nahezu wöchentlich Thema bei Behörden

Amri war nahezu wöchentlich Thema bei Behörden

Mindestens 35 Tote bei Absturz eines Fracht-Jumbos

Mindestens 35 Tote bei Absturz eines Fracht-Jumbos

Meistgelesene Artikel

„Hamburgs unübersehbares Zeichen“: Die Elbphilharmonie ist eröffnet

„Hamburgs unübersehbares Zeichen“: Die Elbphilharmonie ist eröffnet

Kluger Köder: Mädchen überführt Grapscher

Kluger Köder: Mädchen überführt Grapscher

Schneechaos und Unfälle: Sturmtief „Egon“ zieht über Deutschland

Schneechaos und Unfälle: Sturmtief „Egon“ zieht über Deutschland

Eingefrorener Fuchs als Warnung an alle ausgestellt

Eingefrorener Fuchs als Warnung an alle ausgestellt

Kommentare