Hund hielt bei totem Frauchen Wache: Leiche im Eis eingefroren

Hamburg - Grausiger Leichenfund in Schleswig-Holstein: Ein Mann hat seine eigene Mutter tot in einem zugefrorenen Tümpel in der Nähe von Neumünster aufgefunden. Der Hund der Frau hatte bei der Leiche ausgeharrt.

Das Tier hatte und bellend auf sein Frauchen aufmerksam gemacht, teilte die Polizei am Montag in Neumünster mit und bestätigte damit einen Bericht des “Holsteinischen Couriers“.

Nachbarn hatten gesehen, wie die 65-jährige allein lebende Witwe am Freitagabend mit ihrem Hund Spazieren gegangen war. Erst am Samstagnachmittag hatte der Sohn seine Mutter dann gefunden. Wie die Frau ums Leben kam, ermittelt nun die Kriminalpolizei Neumünster. “Es gibt bisher keinen Hinweis auf ein Verbrechen“, sagte ein Polizeisprecher.

Am Fundort waren neben den Kripo-Beamten auch Einsatzkräfte der Feuerwehr, die die Tote vorsichtig aus dem Eis holen mussten. Wehrführer Heinrich Kühl sagte dem Bericht zufolge, dass die Frau “vollständig bekleidet“ gewesen sei.

apn

Rubriklistenbild: © dpa

Manchester-Attentäter war wahrscheinlich in Syrien

Manchester-Attentäter war wahrscheinlich in Syrien

Abend der Talente an der Realschule Verden 

Abend der Talente an der Realschule Verden 

In diesen 10 Berufen arbeiten die glücklichsten Menschen

In diesen 10 Berufen arbeiten die glücklichsten Menschen

Poledance sorgt für durchtrainierte Figur

Poledance sorgt für durchtrainierte Figur

Meistgelesene Artikel

Soldat stirbt bei Schießübung: Hatte er eine Warnung abgegeben?

Soldat stirbt bei Schießübung: Hatte er eine Warnung abgegeben?

Schlauch platzt! Autos statt Fahrbahn markiert 

Schlauch platzt! Autos statt Fahrbahn markiert 

Mutter und Tochter seit zwei Jahren vermisst: Neue Spur

Mutter und Tochter seit zwei Jahren vermisst: Neue Spur

Einbrecher erlebt unangenehme Überraschung bei Handyklau

Einbrecher erlebt unangenehme Überraschung bei Handyklau

Kommentare