Hund hielt bei totem Frauchen Wache: Leiche im Eis eingefroren

Hamburg - Grausiger Leichenfund in Schleswig-Holstein: Ein Mann hat seine eigene Mutter tot in einem zugefrorenen Tümpel in der Nähe von Neumünster aufgefunden. Der Hund der Frau hatte bei der Leiche ausgeharrt.

Das Tier hatte und bellend auf sein Frauchen aufmerksam gemacht, teilte die Polizei am Montag in Neumünster mit und bestätigte damit einen Bericht des “Holsteinischen Couriers“.

Nachbarn hatten gesehen, wie die 65-jährige allein lebende Witwe am Freitagabend mit ihrem Hund Spazieren gegangen war. Erst am Samstagnachmittag hatte der Sohn seine Mutter dann gefunden. Wie die Frau ums Leben kam, ermittelt nun die Kriminalpolizei Neumünster. “Es gibt bisher keinen Hinweis auf ein Verbrechen“, sagte ein Polizeisprecher.

Am Fundort waren neben den Kripo-Beamten auch Einsatzkräfte der Feuerwehr, die die Tote vorsichtig aus dem Eis holen mussten. Wehrführer Heinrich Kühl sagte dem Bericht zufolge, dass die Frau “vollständig bekleidet“ gewesen sei.

apn

Rubriklistenbild: © dpa

Hochgeschlossen ist das neue Sexy

Hochgeschlossen ist das neue Sexy

Neue Autos brauchen neue Marken: Das Phänomen der Submarken

Neue Autos brauchen neue Marken: Das Phänomen der Submarken

Dschungelcamp 2017: Tag vier im Busch in Bildern

Dschungelcamp 2017: Tag vier im Busch in Bildern

Wunderschöner Winter: Das sind die besten Leserfotos 

Wunderschöner Winter: Das sind die besten Leserfotos 

Meistgelesene Artikel

„Hamburgs unübersehbares Zeichen“: Die Elbphilharmonie ist eröffnet

„Hamburgs unübersehbares Zeichen“: Die Elbphilharmonie ist eröffnet

Kluger Köder: Mädchen überführt Grapscher

Kluger Köder: Mädchen überführt Grapscher

Schneechaos und Unfälle: Sturmtief „Egon“ zieht über Deutschland

Schneechaos und Unfälle: Sturmtief „Egon“ zieht über Deutschland

Eingefrorener Fuchs als Warnung an alle ausgestellt

Eingefrorener Fuchs als Warnung an alle ausgestellt

Kommentare