Mann ertrinkt bei Rettungsaktion für Hund

Porta Westfalica - Ein Hund ist beim Trinken an der Weser in einen Strudel geraten. Sein Herrchen wollte ihn retten - doch letzten Endes half die Rettungsaktion keinem von beiden.

Weil er einen Hund retten wollte, ist ein 40-Jähriger in der Weser bei Porta Westfalica ertrunken. Auch der Mischling kam ums Leben. Wie die Polizei am Samstag in Minden berichtete, war das Tier beim Trinken in den Strudel eines Flussablaufes geraten. Darüber wird ein Kraftwerk in der Nähe mit Kühlwasser versorgt. Der Mann sprang hinterher, um dem Tier zu helfen. Er konnte sich aber selbst nicht mehr aus dem Strom befreien. Als Passanten ihn aus dem Wasser zogen, war der Mann bereits tot. Der 40-Jährige hatte sich um den Mischling gekümmert, während der Hundebesitzer im Urlaub war.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

G7-Gipfel: Scheitern in letzter Minute verhindert

G7-Gipfel: Scheitern in letzter Minute verhindert

Räikkönen düpiert Vettel mit Fahrt auf die Pole

Räikkönen düpiert Vettel mit Fahrt auf die Pole

Sommerwetter in Deutschland: Ansturm auf Freibäder und Seen

Sommerwetter in Deutschland: Ansturm auf Freibäder und Seen

Wie Jäger mit Drohnen Rehkitze vor dem sicheren Tod retten

Wie Jäger mit Drohnen Rehkitze vor dem sicheren Tod retten

Meistgelesene Artikel

Mann schlägt Spinne tot - plötzlich steht die Polizei vor der Tür

Mann schlägt Spinne tot - plötzlich steht die Polizei vor der Tür

Rheinland-Pfälzer knackt Eurojackpot - So reich ist er jetzt

Rheinland-Pfälzer knackt Eurojackpot - So reich ist er jetzt

Mutter und Tochter seit zwei Jahren vermisst: Neue Spur

Mutter und Tochter seit zwei Jahren vermisst: Neue Spur

Einbrecher erlebt unangenehme Überraschung bei Handyklau

Einbrecher erlebt unangenehme Überraschung bei Handyklau

Kommentare