Einsatz im Münsterland

Betrunkener bedroht Frau und Polizei mit Gewehr

Warendorf - Nach einem Streit mit seiner Frau hat ein alkoholisierter Mann im münsterländischen Oelde Polizisten mit einem Gewehr bedroht.

Wie die Polizei am Sonntag berichtete, hatte dessen 29-jährige Frau am Vortag um Hilfe gebeten: Sie habe mit ihren Kindern die Wohnung der Familie verlassen, nachdem es zu häuslicher Gewalt gekommen sei. Als die Beamten mit der Frau persönliche Gegenstände aus der Wohnung holen wollten, drohte der 48 Jahre alte Mann mit einem Gewehr.

Eine Verhandlungsgruppe der Polizei überredete ihn später, sich zu ergeben. Im Haus wurden ein Luftgewehr, eine Gaspistole und ein Elektroschocker gefunden.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Abgeordnete dürfen deutsche Soldaten in Konya besuchen

Abgeordnete dürfen deutsche Soldaten in Konya besuchen

Merkel, Trump und Co. beim G7-Gipfel auf Sizilien: Die Bilder

Merkel, Trump und Co. beim G7-Gipfel auf Sizilien: Die Bilder

Mit kurzer Hose ins Büro? Zehn Outfit-Fails im Sommer

Mit kurzer Hose ins Büro? Zehn Outfit-Fails im Sommer

Edel, sexy, elegant: So präsentierten sich die Stars bei der amfAR-Gala 

Edel, sexy, elegant: So präsentierten sich die Stars bei der amfAR-Gala 

Meistgelesene Artikel

Mann schlägt Spinne tot - plötzlich steht die Polizei vor der Tür

Mann schlägt Spinne tot - plötzlich steht die Polizei vor der Tür

Mutter und Tochter seit zwei Jahren vermisst: Neue Spur

Mutter und Tochter seit zwei Jahren vermisst: Neue Spur

Einbrecher erlebt unangenehme Überraschung bei Handyklau

Einbrecher erlebt unangenehme Überraschung bei Handyklau

Vater will Sohn aus Wasser retten - und stirbt dabei selbst

Vater will Sohn aus Wasser retten - und stirbt dabei selbst

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion