Fast eine halbe Million Follower

Insta-Opi wird durch Rap-Video mega berühmt - das ist der Grund 

+
Insta-Opa spielt in Rap Video mit.

Enkel postet Bilder von seinem Opa in angesagter Street-Wear auf Instagram - Der Account hat mittlerweile 385.000 Follower. Jetzt hat Opa "Gramps" es sogar in ein Musikvideo geschafft.

Mainz - Auf Instagram posiert der als "Gramps" bekannte 73-Jährige seit 2017 regelmäßig in angesagter Street-Wear auf dem Account seines 22-jährigen Enkels Jannik Diefenbach (auf Instagram "jaadiee"). Und das mit großem Erfolg: etwa 385.000 Follower hat der Instagram-Account bereits und Alojz Abram erfreut sich besonders in der Street-Wear-Szene großer Bekanntheit.

Jetzt ist die Rap-Szene auf den coolen Opi aufmerksam geworden. Der Rapper "Shindy" hat am vergangenen Donnerstag sein neues Musikvideo "Affalterbach" auf YouTube veröffentlicht. Und im Musikvideo spielt Alojz Abram (73) in einer kurzen Szene mit. 

Musiker "Shindy" postete vergangenen Freitag ein Foto des 73-Jährigen auf seinem Instagram-Account und betitelt diesen als "größten Playboy im gesamten Video". Wie es zu der außergewöhnlichen Kooperation zwischen dem Instagram-Opa und dem Rapper kam, erläutern Jannik Diefenbach und Alojz Abram auf YouTube.

Anfrage per Business-Mail 

Ihren Aussagen zufolge erhielten sie eine Business-Mail zu dieser Angelegenheit. In dieser sei Abram gefragt worden, ob er Interesse daran habe, in einem Musikvideo mitzuwirken. Diefenbach und sein Opa Alojz gingen auf das Angebot ein. Alojz Abram äußert sich im YouTube-Video sehr positiv zu dieser Erfahrung: "So ein Erlebnis habe ich noch nie mitgemacht". Er sei am Set in Stuttgart, wo der Videodreh stattfand, gemeinsam mit seiner Frau "wie die Kanzlerin" begrüßt worden. 

Die Dreharbeiten zu der wenige Sekunden langen Szene, in der er zu sehen ist, haben laut Abram etwa 15 Minuten gedauert. In dieser wippt Alojz Abram, umringt von tanzenden, jungen Frauen in einem Club zum Beat des Songs. Beim Dreh durfte er dabei nach eigenen Aussagen jedoch nicht nach links und rechts, sondern nur gerade aus in die Kamera schauen. So habe er von den um ihn tanzenden Frauen in der Szene nur wenig mitbekommen.

Rund 5 Millionen Klicks

Das Musikvideo hat aktuell rund 5 Millionen Klicks. Zwischenzeitlich wurde es von der Video-Plattform genommen. Mittlerweile ist es wieder in einer leicht veränderten Variante zu sehen. Grund hierfür war scheinbar eine Auseinandersetzung mit der Sängerin, welche die Hook der ersten Song-Version gesungen hat. Dies teilte "Shindy" seinen Fans am Samstag über Instagram mit.

(at)

Das könnte Sie auf fnp.de* auch interessieren:

  • Ein illegaler Rap-Video-Dreh in einer Tiefgarage am Frankfurter Berg löste einen SEK-Großeinsatz aus. Für die Produktionsfirma des Videos wird's jetzt vermutlich ziemlich teuer
  • Nach dem völlig außer Kontrolle geratenen Flashmob auf der Zeil äußert sich der mutmaßliche Inititator der Aktion - das Ganze sei so nicht geplant gewesen
  • Finale in Wiesbaden: Zusammen mit Eno ist der Rüsselsheimer Shooting-Star Mero im ausverkauften Schlachthof zum letzten Tourtermin aufgetreten. Unsere Reporterin war mittendrin.

*fnp.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Redaktionsnetzwerkes

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Lewandowski und Müller führen Bayern zu Zittersieg in Piräus

Lewandowski und Müller führen Bayern zu Zittersieg in Piräus

Leverkusen in Königsklasse vor dem Aus: Atlético zu clever

Leverkusen in Königsklasse vor dem Aus: Atlético zu clever

Großübung von Polizei und Rettungsdienst an BBS in Dauelsen

Großübung von Polizei und Rettungsdienst an BBS in Dauelsen

SPD beklagt Kramp-Karrenbauers Alleingang bei Syrien-Vorstoß

SPD beklagt Kramp-Karrenbauers Alleingang bei Syrien-Vorstoß

Meistgelesene Artikel

Hermes: Zwei tote Angestellte - Obduktion klärte Todesursache

Hermes: Zwei tote Angestellte - Obduktion klärte Todesursache

Horrorclown am Flughafen: Mann mit fieser Maske bedroht Passagiere - dann greift er nach Maschinenpistole

Horrorclown am Flughafen: Mann mit fieser Maske bedroht Passagiere - dann greift er nach Maschinenpistole

DWD warnt: Unwetterzellen von der Küste bis tief in den Süden

DWD warnt: Unwetterzellen von der Küste bis tief in den Süden

Kreativer Münchner hat irre Idee gegen Parkplatznot - Nachbarn haben dafür „volles Verständnis“

Kreativer Münchner hat irre Idee gegen Parkplatznot - Nachbarn haben dafür „volles Verständnis“

Kommentare