Männer sprengen Telefonzellen: Polizei greift zu

Reutlingen - Aus rätselhaften Motiven haben zwei Männer in Baden-Württemberg zwei Telefonzellen und einen Geldautomaten gesprengt.

Ihre Beweggründe könnten Zerstörungswut oder die Vorbereitung einer größeren Straftat sein, teilte eine Polizeisprecherin am Montag mit.

Als Fahnder die Wohnungen der 23 und 24 Jahre alten Männer durchsuchten, fanden sie unter anderem Sprengstoff und Munition für Schreckschusspistolen. Daher sei davon auszugehen, dass die beiden Männer weitere Sprengstoffanschläge geplant hatten. Einen politischen Hintergrund schloss die Polizei nach ersten Ermittlungen aus.

Auf die Spur der beiden Männer, die auch eine Fensterscheibe in einem Hallenbad gesprengt haben sollen, kam die Polizei dank Bildern einer Überwachungskamera an einem Tatort. Sie seien bereits am Donnerstag festgenommen worden und sitzen in Untersuchungshaft. Einer legte den Angaben zufolge ein Teilgeständnis ab. Den Gesamtschaden bezifferte die Polizei auf mehrere zehntausend Euro.

dpa

Rubriklistenbild: © dapd

Deutschland besiegt Weißrussland - die Bilder

Deutschland besiegt Weißrussland - die Bilder

DHB-Auswahl wahrt weiße Weste - 31:25 gegen Weißrussland

DHB-Auswahl wahrt weiße Weste - 31:25 gegen Weißrussland

Werder-Training am Mittwoch

Werder-Training am Mittwoch

Textilien im Rausch der Individualisierung

Textilien im Rausch der Individualisierung

Meistgelesene Artikel

Schülerin stirbt auf Klassenfahrt: Das war die Todesursache

Schülerin stirbt auf Klassenfahrt: Das war die Todesursache

„Hamburgs unübersehbares Zeichen“: Die Elbphilharmonie ist eröffnet

„Hamburgs unübersehbares Zeichen“: Die Elbphilharmonie ist eröffnet

Kluger Köder: Mädchen überführt Grapscher

Kluger Köder: Mädchen überführt Grapscher

Schneechaos und Unfälle: Sturmtief „Egon“ zieht über Deutschland

Schneechaos und Unfälle: Sturmtief „Egon“ zieht über Deutschland

Kommentare