Hitziger Streit

Männer prügeln sich an Supermarktkasse - der Grund ist mehr als banal

Bei einer Prügelei an einer Supermarktkasse haben sich zwei Männer gegenseitig am Kopf verletzt. Der Streit eskalierte aus wenig nachvollziehbaren Gründen. 

Peine - Bei einer Prügelei an einer Supermarktkasse haben sich zwei Männer gegenseitig am Kopf verletzt - Grund war ein Streit um einen Platz in der Schlange. Wie die Polizei mitteilte, standen die beiden am Samstagnachmittag an der Kasse des Marktes in Peine an. Ein 59-Jähriger hielt in der Schlange einen Platz für seine Lebensgefährtin frei. Daraufhin beschimpfte ihn ein 63-Jähriger. 

Auch in der Notaufnahme gingen die beiden Kampfhähne immer wieder aufeinander los

Nach einem Wortgefecht gingen die beiden aufeinander los und schlugen sich mit den Fäusten. Als die Kontrahenten sich auf dem Boden wälzten, trennten andere Wartende sie voneinander und riefen die Polizei. Selbst später in der Notaufnahme wollten sich die beiden Männer immer wieder schlagen. Gegen beide wurde Strafanzeige erstattet.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Was ist denn hier los? Das kleinste Urlaubsparadies in Bildern

Was ist denn hier los? Das kleinste Urlaubsparadies in Bildern

Wie werde Medientechnologe/in Druck?

Wie werde Medientechnologe/in Druck?

Strom vom Balkon - Mini-Solarmodule sind nun erlaubt

Strom vom Balkon - Mini-Solarmodule sind nun erlaubt

Ansgar geht baden und Matthias versaut die Prüfung: Bilder von Tag 3 im Dschungel

Ansgar geht baden und Matthias versaut die Prüfung: Bilder von Tag 3 im Dschungel

Meistgelesene Artikel

Gaffer filmt sterbenden Motorradfahrer - und kommt mit Geldstrafe davon

Gaffer filmt sterbenden Motorradfahrer - und kommt mit Geldstrafe davon

Autofahrer stürzt in Parkhaus von Etage ab und stirbt

Autofahrer stürzt in Parkhaus von Etage ab und stirbt

Frau wird fast von Ast aufgespießt - andere Autofahrer reagieren unfassbar

Frau wird fast von Ast aufgespießt - andere Autofahrer reagieren unfassbar

Nach Orkan „Friederike“: Hier erwarten Sie weiterhin Einschränkungen im Bahnverkehr

Nach Orkan „Friederike“: Hier erwarten Sie weiterhin Einschränkungen im Bahnverkehr

Kommentare