Männer nach Angriff auf U-Bahn-Fahrerin gefasst

+
Ein 21- sowie sein 22-Jähriger Kumpane haben in der Frankfurter U-Bahn eine Frau angegriffen (Symbolbild).

Frankfurt/Main - Zwei schon mehrfach als gewalttätig aufgefallene junge Männer sind nach einem Angriff auf eine U-Bahn-Fahrerin in Frankfurt gefasst worden.

Die Frau flüchtete sich in der Nacht zum Mittwoch in die Fahrerkabine und schloss sich ein, während zumindest einer der beiden angetrunkenen Männer von außen versuchte, die Kabinentür einzutreten, wie Polizei und Staatsanwaltschaft berichteten. Die Verdächtigen, ein 22 Jahre alter Deutsch-Afghane und ein 21 Jahre alter Deutscher, wurden unmittelbar nach der Tat festgenommen und am Donnerstag dem Haftrichter vorgeführt.

Gegen den 21-Jährigen beantragte die Staatsanwaltschaft Haftbefehl wegen versuchter gefährlicher Körperverletzung. Er soll die Fahrerin angegriffen und 30 Mal gegen die Tür der Kabine getreten haben, als sich die Frau dort in Sicherheit gebracht hatte. Zuvor hatten die beiden offenbar mehrfach die Notbremse gezogen und die Fahrerin so dazu gebracht, ihre Kabine zu verlassen, wie die Staatsanwaltschaft berichtete.

Der 22-Jährige musste nach der Vorführung beim Haftrichter Strafhaft antreten. Er hat laut Staatsanwaltschaft noch zwei Strafen wegen gefährlicher Körperverletzung und Sachbeschädigung von insgesamt zwei Jahren und acht Monaten zu verbüßen.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

NRW: 700 Polizisten stürmen Hells-Angels-Wohnungen

NRW: 700 Polizisten stürmen Hells-Angels-Wohnungen

Bild von gewildertem Nashorn ist Wildlife-Foto des Jahres

Bild von gewildertem Nashorn ist Wildlife-Foto des Jahres

Xi Jinping träumt von China als Weltmacht

Xi Jinping träumt von China als Weltmacht

Steinmeier: RAF-Täter sollen Schweigen brechen

Steinmeier: RAF-Täter sollen Schweigen brechen

Meistgelesene Artikel

Zeitumstellung 2017: Wann wird die Uhr auf die Winterzeit umgestellt?

Zeitumstellung 2017: Wann wird die Uhr auf die Winterzeit umgestellt?

Verurteilt: Jugendlicher versuchte aus Hass seine Eltern mit Axt zu töten

Verurteilt: Jugendlicher versuchte aus Hass seine Eltern mit Axt zu töten

Schamlos: Apotheker wegen mutmaßlichem Betrug mit Krebspräparaten vor Gericht

Schamlos: Apotheker wegen mutmaßlichem Betrug mit Krebspräparaten vor Gericht

Das kann jeder Zeuge für einen Menschen tun, der verbal angegriffen wird

Das kann jeder Zeuge für einen Menschen tun, der verbal angegriffen wird

Kommentare