13-Jährige ist tot

Mädchen schnüffelt an Deo-Dosen – und stirbt

Kronshagen - Eine 13 Jahre alte Schülerin aus Schleswig-Holstein hat an Deo-Dosen geschnüffelt - und ist danach gestorben. Die Eltern hatten nicht bemerkt, dass ihre Tochter Lösungsmittel schnüffelte.

Eine 13 Jahre alte Schülerin ist nach dem Schnüffeln an Deo-Dosen in Schleswig-Holstein ums Leben gekommen. Das ergab die Obduktion der Leiche, wie ein Polizeisprecher am Donnerstag sagte.

Ein Selbstmord des Mädchens werde ausgeschlossen. Zuvor hatten die „Kieler Nachrichten“ über den Fall berichtet. Sie hätten nicht gemerkt, das ihre Tochter Lösungsmittel und Treibgase schnüffelte, sagte der Vater dem Blatt.

Nach Angaben eines Sprechers des Landeskriminalamtes ist es nicht der erste Fall in Schleswig-Holstein, bei dem ein Mensch als Folge des Schnüffelns von Treibgasen starb. Eine genaue Zahl konnte er nicht nennen, weil darüber keine Statistik geführt werde. Experten warnen seit längerem, dass die in den Sprays enthaltenen Lösungsmittel süchtig machen und lebensgefährlich sein können.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Korallen und Wesen aus der Tiefsee in Berlin zu sehen

Korallen und Wesen aus der Tiefsee in Berlin zu sehen

So bereitete sich Washington auf Trumps Vereidigung vor

So bereitete sich Washington auf Trumps Vereidigung vor

Selbstversuch unseres Redakteurs an Schwebebalken und Barren

Selbstversuch unseres Redakteurs an Schwebebalken und Barren

Das ist der BVB

Das ist der BVB

Meistgelesene Artikel

Polizei stoppt Kleinwagen: Paar mit Pony im Kofferraum unterwegs

Polizei stoppt Kleinwagen: Paar mit Pony im Kofferraum unterwegs

Schneechaos und Unfälle: Sturmtief „Egon“ zieht über Deutschland

Schneechaos und Unfälle: Sturmtief „Egon“ zieht über Deutschland

Eingefrorener Fuchs als Warnung an alle ausgestellt

Eingefrorener Fuchs als Warnung an alle ausgestellt

Polizei rettet Kuscheltier nach Unfall von der Autobahn

Polizei rettet Kuscheltier nach Unfall von der Autobahn

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion