Polizei stoppt Luxus-Rallye - Teilnehmer fahren Bus

+
Die Polizei stoppte die Rallye (Archivfoto)

Hannover - Sie mussten Bus fahren statt in ihren teuren Flitzern über deutsche Straßen zu heizen: Die Teilnehmer des legendären Luxusauto-Rennens “Gumball 3000“ sind am Sonntag an der Grenze zu Deutschland von der Polizei ausgebremst worden.

Die Rallyefahrer waren unterwegs in Richtung Dänemark und stiegen daraufhin in einen Bus um. Ihre teuren Wagen wurden auf zahlreiche Autotransporter geladen, die dann ganz vorschriftsmäßig über die Landstraßen Richtung Norden tuckerten.

Zwei Lamborghinis und ein Ferrari, beklebt mit Startnummern und Rennemblemen, wurden auf der A30 bei Bad Bentheim bereits an der Grenze wieder in die Niederlande zurückgeschickt, berichtete die Polizei in Lingen. Weitere Rallye-Teilnehmer versuchten dann erst gar nicht mehr, die Grenze zu passieren. Die Organisatoren des Rennens hatten mit den Polizeikontrollen aber offenbar gerechnet, denn das niedersächsische Oberverwaltungsgericht hatte die Fahrt auf deutschen Straßen untersagt. Die Richter urteilten, dass es sich bei der Rallye um ein illegales Rennen handelt.

dpa

Meisterschaft im Bierkistenquerstapeln in Rotenburg

Meisterschaft im Bierkistenquerstapeln in Rotenburg

Macron empfängt Putin in Versailles

Macron empfängt Putin in Versailles

Amerikas Vermächtnis: John F. Kennedys 100. Geburtstag

Amerikas Vermächtnis: John F. Kennedys 100. Geburtstag

IAA 2017: Darauf dürfen sich Auto-Fans freuen

IAA 2017: Darauf dürfen sich Auto-Fans freuen

Meistgelesene Artikel

Mann schlägt Spinne tot - plötzlich steht die Polizei vor der Tür

Mann schlägt Spinne tot - plötzlich steht die Polizei vor der Tür

Mit mehr als 30 Grad: Der Hochsommer kommt!

Mit mehr als 30 Grad: Der Hochsommer kommt!

Einbrecher erlebt unangenehme Überraschung bei Handyklau

Einbrecher erlebt unangenehme Überraschung bei Handyklau

Diese Bedeutung hat Christi Himmelfahrt

Diese Bedeutung hat Christi Himmelfahrt

Kommentare