Trauerportal "RuheInFrieden.de"

User wählen die lustigsten Todesanzeigen

+
Das Trauerportal RuheInFrieden.de hat jetzt bei einer Online-Umfrage mit 30.000 Teilnehmern die zehn humorvollsten Traueranzeigen Deutschlands gewählt.

Hamburg - Das Trauerportal RuheInFrieden.de hat jetzt bei einer Online-Umfrage mit 30.000 Teilnehmern die zehn humorvollsten Traueranzeigen Deutschlands gewählt.

Auf Platz eins wählten die Teilnehmer eine Todesanzeige, in der sich der Gestorbene selbst zu Wort meldet: „Ich bin umgezogen. Neue Adresse: Friedhofstr. 51, Bremen“, teilten die Organisatoren am Dienstag in Hamburg mit.

Auf Platz zwei landete „Der Tod kommt auf leisen Sohlen, denn die Schuhe eines Arztes quietschen selten.“ Und auf Platz drei: „Erst viel Humor, dann viel Tumor.“

Den fünften Platz gewann die Anzeige mit dem Abbild einer leicht bekleideten Dame für Erwin R., den „Rubens von der Reeperbahn“. Die Liebe zum Haustier schaffte es auf Platz acht: „Dein Dackel ging voraus - jetzt trittst Du in seine Fußstapfen.“

dpa

Auf unserem Trauerportal können Sie Traueranzeigen aufgeben und suchen. Außerdem finden Sie hilfreiche Informationen bezüglich Trauerhilfe und Bestattungen.

Das könnte Sie auch interessieren

Grusellabyrinth und Horror-Fest: Halloween in Deutschland

Grusellabyrinth und Horror-Fest: Halloween in Deutschland

Wie werde ich Winzer/in?

Wie werde ich Winzer/in?

Zu Tisch! - Große Tafeln brauchen Raum zum Wirken

Zu Tisch! - Große Tafeln brauchen Raum zum Wirken

Herbstmarkt in der Syker Innenstadt

Herbstmarkt in der Syker Innenstadt

Meistgelesene Artikel

Zeitumstellung 2017: Wann werden die Uhren auf Winterzeit umgestellt?

Zeitumstellung 2017: Wann werden die Uhren auf Winterzeit umgestellt?

Gladbecker Geiselnehmer Rösner will auch aus dem Knast

Gladbecker Geiselnehmer Rösner will auch aus dem Knast

Schlüssel verloren - Mann bleibt kopfüber in Abfluss stecken 

Schlüssel verloren - Mann bleibt kopfüber in Abfluss stecken 

Fenstersturz-Prozess: Lego-Modell hilft Angeklagten

Fenstersturz-Prozess: Lego-Modell hilft Angeklagten

Kommentare