Lufthansa-Jumbo bricht Start nach Vogelschlag ab

Frankfurt - Ein Jumbo-Jet der Lufthansa hat am Dienstagmittag in Frankfurt seinen Start abgebrochen, weil Vögel in ein Triebwerk geraten waren.

Die Boeing 747 mit der Flugnummer LH 418 wurde nach weiteren Angaben der Fluggesellschaft ausgetauscht. Die 342 Passagiere wurden wieder zurück ins Terminal gebracht und konnten nach vier Stunden Wartezeit doch noch ihren Flug in die US- amerikanische Bundeshauptstadt Washington antreten.

Die ursprüngliche Maschine wurde zur genauen Untersuchung des Vogelschlags in die Werkstatt genommen. Ob eines der vier Triebwerke beschädigt worden ist, blieb zunächst unklar. Eine Sprecherin der Lufthansa betonte, dass es sich bei dem Startabbruch um eine Vorsichtsmaßnahme gehandelt habe.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Abgeordnete dürfen deutsche Soldaten in Konya besuchen

Abgeordnete dürfen deutsche Soldaten in Konya besuchen

Merkel, Trump und Co. beim G7-Gipfel auf Sizilien: Die Bilder

Merkel, Trump und Co. beim G7-Gipfel auf Sizilien: Die Bilder

Mit kurzer Hose ins Büro? Zehn Outfit-Fails im Sommer

Mit kurzer Hose ins Büro? Zehn Outfit-Fails im Sommer

Edel, sexy, elegant: So präsentierten sich die Stars bei der amfAR-Gala 

Edel, sexy, elegant: So präsentierten sich die Stars bei der amfAR-Gala 

Meistgelesene Artikel

Mann schlägt Spinne tot - plötzlich steht die Polizei vor der Tür

Mann schlägt Spinne tot - plötzlich steht die Polizei vor der Tür

Mutter und Tochter seit zwei Jahren vermisst: Neue Spur

Mutter und Tochter seit zwei Jahren vermisst: Neue Spur

Einbrecher erlebt unangenehme Überraschung bei Handyklau

Einbrecher erlebt unangenehme Überraschung bei Handyklau

Vater will Sohn aus Wasser retten - und stirbt dabei selbst

Vater will Sohn aus Wasser retten - und stirbt dabei selbst

Kommentare