Lübeck will selbst gegen Schüler ermitteln

Lübeck - Die Lübecker Justiz will selbst gegen die zwei Schüler ermitteln, die auf einer Klassenfahrt eine Mitschülerin vergewaltigt haben sollen. Bisher befassen sich Ermittler in London mit dem Fall.

Die Lübecker Staatsanwaltschaft hat der britischen Justiz angeboten, die Ermittlungen gegen zwei Schüler wegen Verdachts der Vergewaltigung zu übernehmen. Das Rechtshilfeersuchen sei per E- Mail nach London übermittelt worden, sagte der Pressesprecher der Staatsanwaltschaft, Günter Möller, am Montag.

Die beiden 19 Jahre alten Gymnasiasten sollen vor zehn Tagen während einer Klassenfahrt in London eine 15-jährige Realschülerin aus Bremen vergewaltigt haben. Der Prozess gegen die jungen Männer soll am 14. Juli in London beginnen.

dpa

Wunderschöner Winter: Das sind die besten Leserfotos 

Wunderschöner Winter: Das sind die besten Leserfotos 

Unfall an Stauende: Lkw-Fahrer tödlich verletzt

Unfall an Stauende: Lkw-Fahrer tödlich verletzt

Bericht: Amri war nahezu wöchentlich Thema bei Behörden

Bericht: Amri war nahezu wöchentlich Thema bei Behörden

Florian Grillitsch: Sein Weg bei Werder

Florian Grillitsch: Sein Weg bei Werder

Meistgelesene Artikel

„Hamburgs unübersehbares Zeichen“: Die Elbphilharmonie ist eröffnet

„Hamburgs unübersehbares Zeichen“: Die Elbphilharmonie ist eröffnet

Kluger Köder: Mädchen überführt Grapscher

Kluger Köder: Mädchen überführt Grapscher

Schneechaos und Unfälle: Sturmtief „Egon“ zieht über Deutschland

Schneechaos und Unfälle: Sturmtief „Egon“ zieht über Deutschland

Eingefrorener Fuchs als Warnung an alle ausgestellt

Eingefrorener Fuchs als Warnung an alle ausgestellt

Kommentare