Anfang Mai als vermisst gemeldet

Leichenfund im Garten - Ehemann soll Frau getötet haben

+
Eine Polizei-Absperrung (Archivbild).

Duisburg - Ein 33-jähriger Mann soll in Duisburg seine Frau umgebracht haben. Der Ehemann hatte die 34-Jährige Anfang Mai als vermisst gemeldet.

Im Zuge der Ermittlungen habe sich aber der Verdacht gegen den Mann erhärtet. In einer Vernehmung am Freitag hab er dann zugegeben, seine Frau getötet zu haben, teilte die Polizei am Abend mit. Kriminalbeamte fanden im Garten des Hauses die vergrabene Leiche. Die Ermittlungen zu den Umständen der Tat und zur Todesursache dauerten an. Der 33-Jährige sollte am Samstag dem Haftrichter vorgeführt werden.

dpa

Papst in Kairo: Nur "Extremismus der Nächstenliebe" zulässig

Papst in Kairo: Nur "Extremismus der Nächstenliebe" zulässig

FDP setzt Parteitag mit Beratung des Wahlprogramms fort

FDP setzt Parteitag mit Beratung des Wahlprogramms fort

Unfall mit Milchlaster: Fahrerin aus Stuhr schwer verletzt

Unfall mit Milchlaster: Fahrerin aus Stuhr schwer verletzt

Mazedoniens Krise mündet in Gewalt

Mazedoniens Krise mündet in Gewalt

Meistgelesene Artikel

Tote Paula: Deshalb verschwand sie einfach von ihrer Party

Tote Paula: Deshalb verschwand sie einfach von ihrer Party

40 Kippen am Tag! Das ist aus dem kettenrauchenden Baby geworden

40 Kippen am Tag! Das ist aus dem kettenrauchenden Baby geworden

Doppelmord: Durchbruch nach Anruf bei „Aktenzeichen XY“

Doppelmord: Durchbruch nach Anruf bei „Aktenzeichen XY“

Deshalb posten hunderte Rettungsdienstler Selfies auf Facebook

Deshalb posten hunderte Rettungsdienstler Selfies auf Facebook

Kommentare