Anfang Mai als vermisst gemeldet

Leichenfund im Garten - Ehemann soll Frau getötet haben

+
Eine Polizei-Absperrung (Archivbild).

Duisburg - Ein 33-jähriger Mann soll in Duisburg seine Frau umgebracht haben. Der Ehemann hatte die 34-Jährige Anfang Mai als vermisst gemeldet.

Im Zuge der Ermittlungen habe sich aber der Verdacht gegen den Mann erhärtet. In einer Vernehmung am Freitag hab er dann zugegeben, seine Frau getötet zu haben, teilte die Polizei am Abend mit. Kriminalbeamte fanden im Garten des Hauses die vergrabene Leiche. Die Ermittlungen zu den Umständen der Tat und zur Todesursache dauerten an. Der 33-Jährige sollte am Samstag dem Haftrichter vorgeführt werden.

dpa

Dramatischer Appell aus Paris: Gnade für Aleppo

Dramatischer Appell aus Paris: Gnade für Aleppo

Fünf Tote bei Zug-Inferno in Bulgarien

Fünf Tote bei Zug-Inferno in Bulgarien

Tanks explodiert: Fünf Tote bei Zug-Inferno

Tanks explodiert: Fünf Tote bei Zug-Inferno

Verdener Weihnachtszauber

Verdener Weihnachtszauber

Meistgelesene Artikel

Frau erfindet Sex-Belästigung in ICE, um freies Abteil zu kriegen

Frau erfindet Sex-Belästigung in ICE, um freies Abteil zu kriegen

Mord an Freiburger Studentin: 17-Jähriger in U-Haft 

Mord an Freiburger Studentin: 17-Jähriger in U-Haft 

Frau in Brand gesteckt: Sie stirbt in Klinik

Frau in Brand gesteckt: Sie stirbt in Klinik

Mit dem Auto in die Weser gestürzt - Junger Mann stirbt

Mit dem Auto in die Weser gestürzt - Junger Mann stirbt

Kommentare