Lehrerinnen bringen Schüler in Lebensgefahr

Eriskirch - Weil sie befürchteten, den Zug zu verpassen, überquerten zwei Lehrerinnen mit ihren Schülern Bahngleise als die Schranken bereits geschlossen waren.

Aus lauter Eile haben zwei Lehrerinnen eine ganze Schulklasse in Lebensgefahr gebracht. Weil sie befürchteten, ihren Zug zu verpassen, gingen die Frauen mit 21 Grundschülern unter einer geschlossenen Bahnschranke in Eriskirch (Baden-Württemberg) durch und überquerten die Gleise.

Eine Regionalbahn konnte gerade noch rechtzeitig bremsen, niemand wurde verletzt. Die Polizei erstattete nach Angaben vom Mittwoch Anzeige gegen die 54 und 61 Jahre alten Frauen.

dpa

Wunderschöner Winter: Das sind die besten Leserfotos 

Wunderschöner Winter: Das sind die besten Leserfotos 

Unfall an Stauende: Lkw-Fahrer tödlich verletzt

Unfall an Stauende: Lkw-Fahrer tödlich verletzt

Bericht: Amri war nahezu wöchentlich Thema bei Behörden

Bericht: Amri war nahezu wöchentlich Thema bei Behörden

Florian Grillitsch: Sein Weg bei Werder

Florian Grillitsch: Sein Weg bei Werder

Meistgelesene Artikel

„Hamburgs unübersehbares Zeichen“: Die Elbphilharmonie ist eröffnet

„Hamburgs unübersehbares Zeichen“: Die Elbphilharmonie ist eröffnet

Kluger Köder: Mädchen überführt Grapscher

Kluger Köder: Mädchen überführt Grapscher

Schneechaos und Unfälle: Sturmtief „Egon“ zieht über Deutschland

Schneechaos und Unfälle: Sturmtief „Egon“ zieht über Deutschland

Eingefrorener Fuchs als Warnung an alle ausgestellt

Eingefrorener Fuchs als Warnung an alle ausgestellt

Kommentare