Tier-Drama auf A38

Lastwagen auf Autobahn umgekipt: 140 Kälber tot

Berga - Auf der Autobahn 38 in Sachsen-Anhalt ist ein Tiertransporter mit mehr als 300 Kälbern an Bord umgekippt. 140 Tiere verendeten in der Nacht zum Mittwoch an der Unfallstelle oder mussten auf der Autobahn notgeschlachtet werden.

Das teilte die Autobahnpolizei Weißenfels mitteilte. Nach ersten Erkenntnissen war der 20 Jahre alte Fahrer eingeschlafen und hatte an der Anschlussstelle Berga in Fahrtrichtung Göttingen die Kontrolle über das Fahrzeug verloren. Er und sein 22 Jahre alter Beifahrer wurden leicht verletzt. Die Tiere sollten von Dresden nach Belgien gebracht werden. Wegen der Bergungsarbeiten war die A38 in Richtung Göttingen für mehrere Stunden gesperrt.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

G7-Gipfel: Scheitern in letzter Minute verhindert

G7-Gipfel: Scheitern in letzter Minute verhindert

Räikkönen düpiert Vettel mit Fahrt auf die Pole

Räikkönen düpiert Vettel mit Fahrt auf die Pole

Sommerwetter in Deutschland: Ansturm auf Freibäder und Seen

Sommerwetter in Deutschland: Ansturm auf Freibäder und Seen

Wie Jäger mit Drohnen Rehkitze vor dem sicheren Tod retten

Wie Jäger mit Drohnen Rehkitze vor dem sicheren Tod retten

Meistgelesene Artikel

Mann schlägt Spinne tot - plötzlich steht die Polizei vor der Tür

Mann schlägt Spinne tot - plötzlich steht die Polizei vor der Tür

Rheinland-Pfälzer knackt Eurojackpot - So reich ist er jetzt

Rheinland-Pfälzer knackt Eurojackpot - So reich ist er jetzt

Mutter und Tochter seit zwei Jahren vermisst: Neue Spur

Mutter und Tochter seit zwei Jahren vermisst: Neue Spur

Einbrecher erlebt unangenehme Überraschung bei Handyklau

Einbrecher erlebt unangenehme Überraschung bei Handyklau

Kommentare