Fahrzeug ist von der Straße abgekommen

Zwei Tote bei schwerem Unfall bei Langenthal: Verletzter irrte durch Ort - Frau bemerkte ihn durch Zufall

+
Schwerer Unfall bei Trendelburg-Langenthal in der Nacht zu Mittwoch: zwei junge Männer sterben, ein dritter wird verletzt.

Ein Unfall bei Trendelburg-Langenthal im Landkreis Kassel in der Nacht zu Mittwoch gibt der Polizei noch Rätsel auf: Zwei junge Männer sterben - ein dritter Insasse irrte verletzt durch den Ort.

Update am 09.10.2019 um 14 Uhr - Nur durch Zufall ist eine Autofahrerin auf den tragischen Unfall bei Langenthal aufmerksam geworden. Die 60-Jährige aus Bad Karlshafen bemerkte im Vorbeifahren eines der Unfallopfer. 

Bei diesem handelte es sich um den 25-Jährigen aus Höxter, der als Beifahrer aus dem Fahrzeug geschleudert worden war. Als die Frau so auf das Geschehen aufmerksam wurde, wählte sie den Notruf. Eine dritte Person, ein 26-Jähriger aus Lauenförde, der zunächst im Schockzustand durch die Ortschaft geirrt war, ist laut Polizeisprecher Matthias Mänz schwer, aber nicht lebensgefährlich verletzt. 

Für die ermittelnde Polizei ist der Unfallhergang inzwischen "relativ eindeutig", sagt Mänz. Das Fahrzeug sei offenbar ohne jede Fremdeinwirkung von der Straße abgekommen. Ein Gutachter wurde bislang nicht eingebunden, dieser müsste von der Staatsanwaltschaft beauftragt werden. Ob Alkohol oder Betäubungsmittel eine Rolle gespielt haben, werde noch überprüft.

Erstmeldung vom 09.10.2019: Schwerer Unfall bei Langenthal: Zwei Tote 

Wann der schwere Unfall genau geschah, kann die Polizei derzeit nicht sagen. Gemeldet wurde er in der Nacht zu Mittwoch gegen 0.45 Uhr von einer Verkehrsteilnehmerin auf der Kreisstraße 71 bei Langenthal, die den Unfallwagen im Graben entdeckt hatte.

Als die Beamten vor Ort eintrafen, fanden sie den 23-jährigen Fahrer des Audi A4 aus Beverungen (NRW) tödlich verletzt und angeschnallt auf dem Fahrersitz vor. Der 25-jährige Beifahrer aus Höxter (NRW) war aus dem Wagen geschleudert worden und lag schwer verletzt neben der Straße. Er wurde umgehend ins Krankenhaus nach Höxter gebracht, wo er allerdings seinen schweren Verletzungen erlag.

Ein 26-jähriger Mitfahrer irrte verletzt und unter Schock durch Langenthal

Im Verlauf der Unfallaufnahme wurde noch eine dritte Person ermittelt, die im Unfallwagen saß. Der 26-Jährige aus dem niedersächsischen Lauenförde irrte aufgrund eines Schocks durch Langenthal, ehe der Rettungsdienst ihn ins Krankenhaus nach Hofgeismar bringen konnte. Zu seinem Gesundheitszustand gibt es derzeit keine Angaben.

So rekonstruiert die Polizei den Unfall

Da der Unfall ohne weitere beteiligte Fahrzeuge geschah und es keine Zeugen gab, kann die Unfalluhrzeit nicht genau bestimmt werden. Bisher haben die Beamten den Unfall so rekonstruiert: Der 23-jährige Audifahrer und seine beiden Insassen waren auf der Kreisstraße 71 aus Richtung Beverungen-Haarbrück in Richtung Trendelburg-Langenthal unterwegs. Am Ausgang einer langgezogenen Linkskurve kam dann der Audi von der Fahrbahn ab, durchfuhr einen Graben und prallte gegen einen Baum.

Die Beamten der Polizeistation Hofgeimsar ermittel weiter zur Unfallursache, auch die Staatsanwaltschaft Kassel wurde eingeschaltet.  An dem Audi entstand wirtschaftlicher Totalschaden.

Einen ähnlich schweren Unfall gab es am Tag zuvor bei Immenhausen. Dabei wurden sechs Personen verletzt, drei davon schwer.

Von Diana Rissmann und Lasse Deppe

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Nach neuer Krawallnacht in Katalonien: Madrid erhöht Druck

Nach neuer Krawallnacht in Katalonien: Madrid erhöht Druck

Den Hass leise machen: Konzert für Anschlagsopfer von Halle

Den Hass leise machen: Konzert für Anschlagsopfer von Halle

#hallezusammen-Konzert gegen Hass und Ausgrenzung

#hallezusammen-Konzert gegen Hass und Ausgrenzung

Fotostrecke: Lukebakio kontert Sargent - 1:1

Fotostrecke: Lukebakio kontert Sargent - 1:1

Meistgelesene Artikel

Zwei tote Mitarbeiter bei Hermes: Obduktion klärte Todesursache

Zwei tote Mitarbeiter bei Hermes: Obduktion klärte Todesursache

DWD warnt: Unwetterzellen von der Küste bis tief in den Süden

DWD warnt: Unwetterzellen von der Küste bis tief in den Süden

Unglück beim Wandern - Frau stürzt vor Augen ihres Mannes in den Tod

Unglück beim Wandern - Frau stürzt vor Augen ihres Mannes in den Tod

Horror-Unfall auf A8: Neunjähriger gestorben - seine Verletzungen waren zu schlimm

Horror-Unfall auf A8: Neunjähriger gestorben - seine Verletzungen waren zu schlimm

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion