Genützt hat ihr der Ausriss aber nicht ...

Kuh flüchtet von Schlachthof - und stoppt ICE

+
Eine Kuh stoppte in Baden-Württemberg einen ICE.

Eine von eine Schlachthof geflohene Kuh hat am Dienstag in Baden-Württemberg einen ICE zum Stillstand gebracht. Die mutige Flucht des Tieres blieb aber ohne Happy End.

Bühl - Eine aus einem Schlachthof ausgebüxte Kuh hat am Dienstag einen ICE ausgebremst. Sie bewegte sich über eine Stunde lang nicht mehr von den Gleisen, wie ein Sprecher der Bundespolizei sagte. Genutzt hat es ihr am Ende nichts: Ein Jäger wurde gerufen, der das Tier erlegte.

Der Vorfall ereignete sich auf der Strecke der Rheintalbahn in Baden-Württemberg. Der ICE habe gegen 5.00 Uhr nahe Bühl angehalten, um die Kuh nicht zu erfassen, hieß es. Die Strecke der Rheintalbahn ist eine der bedeutsamsten Nord-Süd-Verbindungen für den gesamten europäischen Schienenverkehr.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Rotenburger Stadtbibliothek im Disney-Zauber

Rotenburger Stadtbibliothek im Disney-Zauber

„Meine Sonne ist schwarz“ - Hommage an Amy Winehouse in Martfeld-Hollen

„Meine Sonne ist schwarz“ - Hommage an Amy Winehouse in Martfeld-Hollen

Eröffnung der „Jazzahead“ in Bremen 

Eröffnung der „Jazzahead“ in Bremen 

Avantgarde im Zeichen des Löwen: 50 Jahre Peugeot 504

Avantgarde im Zeichen des Löwen: 50 Jahre Peugeot 504

Meistgelesene Artikel

Nachdem er auf Polizisten feuerte: 38-Jähriger stirbt bei Schusswechsel mit dem SEK

Nachdem er auf Polizisten feuerte: 38-Jähriger stirbt bei Schusswechsel mit dem SEK

Vergewaltigung im Gladbacher Sonderzug: Warum findet die Vernehmung nicht am Dienstag statt?

Vergewaltigung im Gladbacher Sonderzug: Warum findet die Vernehmung nicht am Dienstag statt?

Eine alte Kühltruhe sollte auf den Müll, doch nun ermittelt die Polizei

Eine alte Kühltruhe sollte auf den Müll, doch nun ermittelt die Polizei

Riesen-Razzia mit 1500 Polizisten gegen Rotlicht-Bande: Drei Beschuldigte in U-Haft

Riesen-Razzia mit 1500 Polizisten gegen Rotlicht-Bande: Drei Beschuldigte in U-Haft

Kommentare