Tierärztin muss Tier einschläfern

Krankes Känguru auf Türschwelle

+
Wie das Albino-Känguru nach Deutschland kam, ist bisher völlig unklar.

Damsdorf/Michendorf - Känguru-Alarm in Brandenburg: Eine Frau hat in Damsdorf ein Wallaby auf ihrer Türschwelle entdeckt. Das Tier musste später eingeschläfert werden.

Weil das Albino-Känguru jedoch sehr krank war, musste es eine herbeigerufene Tierärztin später einschläfern. „Es war in einem ganz erbärmlichen Zustand“, sagte Veterinärin Maren Abt am Donnerstag der Nachrichtenagentur dpa und bestätigte einen Bericht der „Märkischen Allgemeinen“ (Freitag). Wallabys leben normalerweise in Australien. Umso erstaunter waren die Tierärztin und deren Bekannte, die das Tier auf ihrer Türschwelle entdeckt hatte. Wie es dorthin kam, ist völlig unklar. Möglicherweise habe der Besitzer das kranke Känguru ausgesetzt, sagte Abt. Erst Anfang Oktober war ein im Saarland ausgebrochenes Känguru gestorben. Es lief einer Autofahrerin in den Wagen.

Hätten Sie es gewusst? So alt werden Tiere

Hätten Sie es gewusst? So alt werden Tiere

dpa

Leaks nach Manchester-Anschlag: Trump verspricht Aufklärung

Leaks nach Manchester-Anschlag: Trump verspricht Aufklärung

„Hoya ist mobil“ 2017

„Hoya ist mobil“ 2017

Treckertreffen in Dreeke

Treckertreffen in Dreeke

Ginsengfest und Mittelalter-Spektakel in Walsrode

Ginsengfest und Mittelalter-Spektakel in Walsrode

Meistgelesene Artikel

Mann schlägt Spinne tot - plötzlich steht die Polizei vor der Tür

Mann schlägt Spinne tot - plötzlich steht die Polizei vor der Tür

Schlauch platzt! Autos statt Fahrbahn markiert 

Schlauch platzt! Autos statt Fahrbahn markiert 

Mutter und Tochter seit zwei Jahren vermisst: Neue Spur

Mutter und Tochter seit zwei Jahren vermisst: Neue Spur

Einbrecher erlebt unangenehme Überraschung bei Handyklau

Einbrecher erlebt unangenehme Überraschung bei Handyklau

Kommentare