Drei Fischer gerettet

Krabbenkutter kentert in Elbmündung

Friedrichskoog/Cuxhaven - Der Fischkutter "Wattenmeer" war auf Krabbenfang, als er am Dienstagabend nördlich von Cuxhafen kenterte. Auf dem Schiff: Drei Fischer.

In der Elbmündung sind drei Fischer von einem gekenterten Krabbenkutter gerettet worden. Ein Seenotkreuzer barg die Besatzung am Dienstagabend unverletzt von ihrem sinkenden Schiff, wie die Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger (DGzRS) mitteilte. Die drei Fischer sind 37, 28 und 20 Jahre alt.

Der 15 Meter lange Fischkutter „Wattenmeer“ mit Heimathafen Friedrichskoog war auf Krabbenfang, als er gegen 18.30 Uhr rund sechs Seemeilen (etwa elf Kilometer) nördlich von Cuxhaven aus ungeklärter Ursache kenterte. An einer Sandbank blieb der Kutter auf seiner rechten Seite liegen. Die Fischer warteten auf der Backbordseite auf die Retter. „Sie haben sehr viel Glück gehabt“, sagte Holger Wolpers von der DGzRS.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Mehr zum Thema:

30.000 Zuschauer bei Europas größter Reiterprozession

30.000 Zuschauer bei Europas größter Reiterprozession

"Können Sie das Fenster öffnen?" - 9 dumme Fragen von Fluggästen

"Können Sie das Fenster öffnen?" - 9 dumme Fragen von Fluggästen

Bilder der Relegation: Knapper Wolfsburg-Sieg über Braunschweig

Bilder der Relegation: Knapper Wolfsburg-Sieg über Braunschweig

„Hoya ist mobil“ 2017

„Hoya ist mobil“ 2017

Meistgelesene Artikel

Mann schlägt Spinne tot - plötzlich steht die Polizei vor der Tür

Mann schlägt Spinne tot - plötzlich steht die Polizei vor der Tür

Mutter und Tochter seit zwei Jahren vermisst: Neue Spur

Mutter und Tochter seit zwei Jahren vermisst: Neue Spur

Einbrecher erlebt unangenehme Überraschung bei Handyklau

Einbrecher erlebt unangenehme Überraschung bei Handyklau

Vater will Sohn aus Wasser retten - und stirbt dabei selbst

Vater will Sohn aus Wasser retten - und stirbt dabei selbst

Kommentare