NRW: Zug erfasst Auto - Drei Tote

Ibbenbüren/Steinfurt - Bei einem Zusammenstoß eines Autos mit einem Regionalzug sind am Donnerstag in Ibbenbüren (Nordrhein- Westfalen) drei Menschen ums Leben gekommen.

Ein Autofahrer hat offensichtlich eine geschlossene Bahnschranke umkurvt, ein Regionalzug erfasste den Wagen - alle drei Insassen starben. Das Auto wurde mehrere hundert Meter mitgeschleift. Zeugenaussagen sprechen für diesen Hergang, wie ein Polizeisprecher am Freitag sagte.

Der Unfall geschah am Donnerstagabend in Ibbenbüren (Nordrhein-Westfalen). Außer dem 57 Jahre alten Fahrer starben auch seine 45 Jahre alte Ehefrau und ein 12-jähriger Junge aus der Verwandtschaft. “Die Warnblinkanlage war zum Zeitpunkt des Unfalls in Betrieb“, sagte der Sprecher.

Auch die Schranken, die jeweils über die Breite einer Fahrspur gehen, waren geschlossen. Zeugen hatten ausgesagt, das Auto sei abgebogen und dann mit dem Zug zusammengestoßen, der von Osnabrück in Richtung Rheine unterwegs war.

dpa

Trump: Lösung im Nahost-Konflikt kann Region befrieden

Trump: Lösung im Nahost-Konflikt kann Region befrieden

Viele Tote bei Anschlag in Manchester - Täter ermittelt

Viele Tote bei Anschlag in Manchester - Täter ermittelt

Ajax gegen Man United: Ein "Giganten-Duell" im Schatten des Terrors

Ajax gegen Man United: Ein "Giganten-Duell" im Schatten des Terrors

Lkw-Unfall an Stauende in Oyten

Lkw-Unfall an Stauende in Oyten

Meistgelesene Artikel

Soldat stirbt bei Schießübung: Hatte er eine Warnung abgegeben?

Soldat stirbt bei Schießübung: Hatte er eine Warnung abgegeben?

Schlauch platzt! Autos statt Fahrbahn markiert 

Schlauch platzt! Autos statt Fahrbahn markiert 

Mutter und Tochter seit zwei Jahren vermisst: Neue Spur

Mutter und Tochter seit zwei Jahren vermisst: Neue Spur

Auto kollidiert mit Regionalbahn - Zwei Frauen getötet 

Auto kollidiert mit Regionalbahn - Zwei Frauen getötet 

Kommentare