NRW: Zug erfasst Auto - Drei Tote

Ibbenbüren/Steinfurt - Bei einem Zusammenstoß eines Autos mit einem Regionalzug sind am Donnerstag in Ibbenbüren (Nordrhein- Westfalen) drei Menschen ums Leben gekommen.

Ein Autofahrer hat offensichtlich eine geschlossene Bahnschranke umkurvt, ein Regionalzug erfasste den Wagen - alle drei Insassen starben. Das Auto wurde mehrere hundert Meter mitgeschleift. Zeugenaussagen sprechen für diesen Hergang, wie ein Polizeisprecher am Freitag sagte.

Der Unfall geschah am Donnerstagabend in Ibbenbüren (Nordrhein-Westfalen). Außer dem 57 Jahre alten Fahrer starben auch seine 45 Jahre alte Ehefrau und ein 12-jähriger Junge aus der Verwandtschaft. “Die Warnblinkanlage war zum Zeitpunkt des Unfalls in Betrieb“, sagte der Sprecher.

Auch die Schranken, die jeweils über die Breite einer Fahrspur gehen, waren geschlossen. Zeugen hatten ausgesagt, das Auto sei abgebogen und dann mit dem Zug zusammengestoßen, der von Osnabrück in Richtung Rheine unterwegs war.

dpa

Einzelkritik: Delaney lässt sein Potential aufblitzen

Einzelkritik: Delaney lässt sein Potential aufblitzen

Fieberhafte Suche nach Vermissten an verschüttetem Hotel

Fieberhafte Suche nach Vermissten an verschüttetem Hotel

Schürrle und Piszczek stechen Bartels aus

Schürrle und Piszczek stechen Bartels aus

BVB zurück auf Königsklassen-Kurs

BVB zurück auf Königsklassen-Kurs

Meistgelesene Artikel

Polizei stoppt Kleinwagen: Paar mit Pony im Kofferraum unterwegs

Polizei stoppt Kleinwagen: Paar mit Pony im Kofferraum unterwegs

Polizei rettet Kuscheltier nach Unfall von der Autobahn

Polizei rettet Kuscheltier nach Unfall von der Autobahn

Siebenfache Eltern sterben bei Verkehrsunfall

Siebenfache Eltern sterben bei Verkehrsunfall

Massenkarambolage auf vereister A1 - ein Toter

Massenkarambolage auf vereister A1 - ein Toter

Kommentare