Deutsche radeln gern - kaum einer spielt Fußball

+
Deutsche radeln gerne.

Nürnberg - Die fußballbegeisterten Deutschen kicken selbst eher selten. Wenn's um den eigenen sportlichen Freizeitspaß geht, rangieren viele andere Sportarten vor dem Kicken. Das hat sich bei einer Umfrage gezeigt.

Vorm Fernseher halten sich die Deutschen gerne für Fußball-Experten, dabei kickt kaum einer selbst: Weniger als zwei Prozent der Erwachsenen treten einer Studie zufolge regelmäßig gegen den Ball. Der mit Abstand beliebteste Freizeitsport ist stattdessen das Radfahren, wie die Gesellschaft für Konsumforschung (GfK) am Donnerstag in Nürnberg mitteilte. Gut 27 Prozent treten regelmäßig in die Pedale, weitere 44 Prozent zumindest gelegentlich - wobei auch der Weg zur Arbeit oder zum Einkaufen in der Umfrage unter 35.000 Menschen als “Sport“ gewertet wurde. Dabei ist Radfahren quer durch die Bevölkerung gleichermaßen en vogue.

Ganz anders bei Gymnastik/Aerobic, der zweitbeliebtesten Sportart: Dort sind die Hälfte der Aktiven älter als 60 Jahre. Insgesamt machen der Studie zufolge 14 Prozent der Erwachsenen derartige Leibesübungen. Die Älteren sind auch die größte Gruppe unter den Schwimmern. Knapp 11 Prozent der Deutschen springen regelmäßig ins kühle Nass, 55 weitere Prozent zumindest gelegentlich. Von den Stammbesuchern in den Schwimmbädern sind 43 Prozent deutlich übergewichtig. Jüngere mögen hingegen lieber Krafttraining im Fitnessstudio oder Joggen. Bei beiden Sportarten ist nahezu die Hälfte der Ausübenden jünger als 45 Jahre.

Die verrücktesten Fanartikel zur WM

Von Wurst bis Vuvuzela, von kurios bis laut: Fan-Artikel zur WM

Insgesamt schwitzen laut GfK neun Prozent der Deutschen regelmäßig an den Hanteln oder beim Laufen. Während nur ein Viertel der Jogger deutlich zu viel Speck hat, sind im Studio alle Gewichtsklassen vertreten. Auf der Liste der zehn regelmäßig ausgeübten Sportarten folgen noch Nordic Walking (6,7 Prozent), Wintersport (3,2 Prozent), Mannschaftssportarten (2,8 Prozent), Tennis/Badminton/Squash (2,3 Prozent) und an letzter Stelle Fußball (1,9 Prozent). Von den regelmäßig Kickenden sind zwei Drittel jünger als 45 Jahre, zehn Prozent sind über 60. Ebenfalls zwei Drittel der Freizeitsportler tragen zu viele Pfunde mit sich herum, bei den gelegentlich Fußballspielenden sind 40 Prozent sogar deutlich übergewichtig.

dpa

England hebt nach Attentat Terrorwarnstufe

England hebt nach Attentat Terrorwarnstufe

Poledance sorgt für durchtrainierte Figur

Poledance sorgt für durchtrainierte Figur

Von scharf bis süß: Die Avocado ist ein Alleskönner

Von scharf bis süß: Die Avocado ist ein Alleskönner

Wandern im ursprünglichen Defereggental

Wandern im ursprünglichen Defereggental

Meistgelesene Artikel

Soldat stirbt bei Schießübung: Hatte er eine Warnung abgegeben?

Soldat stirbt bei Schießübung: Hatte er eine Warnung abgegeben?

Schlauch platzt! Autos statt Fahrbahn markiert 

Schlauch platzt! Autos statt Fahrbahn markiert 

Mutter und Tochter seit zwei Jahren vermisst: Neue Spur

Mutter und Tochter seit zwei Jahren vermisst: Neue Spur

Einbrecher erlebt unangenehme Überraschung bei Handyklau

Einbrecher erlebt unangenehme Überraschung bei Handyklau

Kommentare