Kölner U-Bahn-Bau: Pfusch geht weiter

+
Im Skandal um den Bau der Kölner U-Bahn kommen weitere Schlampereien ans Licht.

Köln - Der Pfusch beim Bau der Kölner U-Bahn hat noch größere Ausmaße als bisher bekannt: Weitere Bauprotokolle für zwei unterirdische Baustellen sollen manipuliert worden sein.

Lesen Sie dazu auch:

Krisensitzung wegen Kölner U-Bahn

Schwere Mängel beim Kölner U-Bahnbau

Kölner U-Bahn-Bau: Organisierter Betrug?

Hochwasser bedroht Kölner U-Bahn

Das teilten die Kölner Verkehrsbetriebe (KVB) am Freitag mit. Damit trifft der Vorwurf von Schlamperei und kriminellen Machenschaften nun schon fünf der insgesamt acht neu entstehenden Bahnhöfe der Nord-Süd-Stadtbahn. Stabilisierende Eisenteile sollen in den Baugruben in teilweise drastischem Ausmaß fehlen. Erst am Donnerstag hatte der federführende Baukonzern Bilfinger Berger angesichts des wachsenden Drucks offensive Aufklärung versprochen. Die “Financial Times Deutschland“ berichtete, allerdings ohne Quellenangabe, für Bilfinger-Chef Herbert Bodner werde bereits ein Nachfolger gesucht.

dpa

Mays Brexit-Rede ruft trotzige Reaktionen hervor

Mays Brexit-Rede ruft trotzige Reaktionen hervor

Was die jüdische Küche zu bieten hat

Was die jüdische Küche zu bieten hat

Rippen-Verletzungen können schwere Erkrankungen auslösen

Rippen-Verletzungen können schwere Erkrankungen auslösen

Dschungelcamp 2017: Tag fünf im Busch in Bildern

Dschungelcamp 2017: Tag fünf im Busch in Bildern

Meistgelesene Artikel

„Hamburgs unübersehbares Zeichen“: Die Elbphilharmonie ist eröffnet

„Hamburgs unübersehbares Zeichen“: Die Elbphilharmonie ist eröffnet

Kluger Köder: Mädchen überführt Grapscher

Kluger Köder: Mädchen überführt Grapscher

Schneechaos und Unfälle: Sturmtief „Egon“ zieht über Deutschland

Schneechaos und Unfälle: Sturmtief „Egon“ zieht über Deutschland

Eingefrorener Fuchs als Warnung an alle ausgestellt

Eingefrorener Fuchs als Warnung an alle ausgestellt

Kommentare