25-Jähriger wollte über Kupplung steigen

Tödliches Tram-Drama: Zwei Haltestellen, zwei Unfälle - und zwei Tote

Zwei schlimme Unfälle haben den Samstag überschattet. Zwei Fußgänger wurden von Straßenbahnen an zwei unterschiedlichen Orten tödlich erfasst.

Köln - In der Kölner Innenstadt sind zwei Fußgänger von Straßenbahnen erfasst und dabei tödlich verletzt worden. Die Unfälle ereigneten sich laut Polizei am frühen Samstagmorgen an zwei unterschiedlichen Haltestellen.

Ein 55-jähriger Kölner sei vom Bahnsteig zwischen zwei Waggons ins Gleisbett gestürzt. Dabei sei er unter die anfahrende Straßenbahn gezogen worden. Zeugen zufolge war der Fußgänger zuvor stark schwankend den Bahnsteig an der Haltestelle Moltkestraße entlang gelaufen, wie die Polizei berichtete. Beide Unfallstellen liegen am Rande von beliebten Ausgehvierteln.

25-Jähriger wollte über Kupplung steigen

Der zweite Unfall geschah etwa zwei Stunden später. Ein 25-jähriger Mann aus Süddeutschland habe versucht, zwischen zwei Waggons über die Kupplung zu steigen, um auf die andere Straßenseite zu gelangen. Dabei sei er an der Haltestelle Zülpicher Platz ebenfalls unter die anfahrende Bahn geraten.

Beide Straßenbahnfahrer sowie mehrere Begleiter des zweiten Unfallopfers erlitten laut Polizei einen Schock. Die Fahrer seien von Seelsorgern betreut, die Begleiter von Rettungskräften in Krankenhäuser gebracht worden. Die Straßenbahnen seien für die Ermittlungen beschlagnahmt worden, sagte ein Polizeisprecher.

Polizist von Straßenbahn überrollt

Ende Juni ist ein Mann ist in der U-Bahn in Köln ausgerastet. Erst stritt er mit einer Frau, dann schubste er einen wartenden Passanten auf die Gleise. Jetzt sucht die Polizei mit einem Video nach dem Täter.

Mitte Februar war in Köln bei einem Unfall mit einer Straßenbahn ein 32 Jahre alter Mann - von Beruf Polizist - in der Karnevalszeit zwischen zwei Wagen gestürzt, überrollt und getötet worden.

Der Verdacht gegen einen 44-Jährigen, den Polizisten gestoßen zu haben, hatte sich nicht erhärtet.

Bei einem Unfall zwischen einer Üstra-Stadtbahn und einem Opel sind zwei Personen und ein Hund verletzt worden. Die Bahn schleifte den Pkw 20 Meter mit, es wurde eine Ampel und ein Schild umgerissen.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / Oliver Berg/d / Oliver Berg

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Maria Schrader gewinnt Emmy für "Unorthodox"

Maria Schrader gewinnt Emmy für "Unorthodox"

Wie werde ich Baumpfleger/in?

Wie werde ich Baumpfleger/in?

Das richtige Make-up bringt Frische ins Büro

Das richtige Make-up bringt Frische ins Büro

"Super-Poga" als Sieger am Ziel - "Fühlt sich verrückt an"

"Super-Poga" als Sieger am Ziel - "Fühlt sich verrückt an"

Meistgelesene Artikel

Kompost-Laster kippt um: Radfahrerin kann nicht ausweichen und wird verschüttet

Kompost-Laster kippt um: Radfahrerin kann nicht ausweichen und wird verschüttet

Kompost-Laster kippt um: Radfahrerin kann nicht ausweichen und wird verschüttet
Tierquälerei bei Milchhof nahe Flensburg: Video zeigt vermeintliche Missstände in Betrieb – wehrlose Kühe geschlagen

Tierquälerei bei Milchhof nahe Flensburg: Video zeigt vermeintliche Missstände in Betrieb – wehrlose Kühe geschlagen

Tierquälerei bei Milchhof nahe Flensburg: Video zeigt vermeintliche Missstände in Betrieb – wehrlose Kühe geschlagen
Corona in Niedersachsen: Fallzahlen steigen weiter an

Corona in Niedersachsen: Fallzahlen steigen weiter an

Corona in Niedersachsen: Fallzahlen steigen weiter an
Hamburger Gefängnisse: Corona-Handy in der Zelle – CDU hat Angst vor illegalen Geschäften

Hamburger Gefängnisse: Corona-Handy in der Zelle – CDU hat Angst vor illegalen Geschäften

Hamburger Gefängnisse: Corona-Handy in der Zelle – CDU hat Angst vor illegalen Geschäften

Kommentare