Klimaforscher: Wetter-Extreme nehmen zu

Potsdam - Klimaforscher rechnen in den nächsten Jahrzehnten weltweit mit steigenden Temperaturen. "Daran ändert auch ein kalter Sommer oder besonders kalter Winter nichts."

Das sagte Anders Levermann, Professor für die Dynamik des Klimasystems am Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung, am Mittwoch der Nachrichtenagentur dpa. Es könne immer wieder Klimaschwankungen geben, beeinflusst vor allem durch Änderungen der Meeresströmungen.

Außerdem sei in den kommenden Jahrzehnten mit einer Zunahme von extremen Wetterereignissen zu rechnen. “Feuchtgebiete werden noch feuchter, trockene Regionen noch trockener und Starkniederschläge werden sich intensivieren“, sagte Levermann.

Ursache für die Erderwärmung sei der weltweite Ausstoß des klimaverändernden Gases Kohlendioxid (CO2). “Wenn wir so weiter machen wie jetzt, steigen die Temperaturen bis 2100 um etwa fünf Grad“, erklärt Levermann. Nur mit einer starken Senkung der CO2-Emissionen sei das zu verhindern.

So wird das Wetter: 25 Bauernregeln zum Durchklicken

So wird das Wetter: 25 Bauernregeln zum Durchklicken

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Amri-Ausschuss in NRW nimmt Rolle von V-Mann ins Visier

Amri-Ausschuss in NRW nimmt Rolle von V-Mann ins Visier

Fahrgeschäfte, Buden, Zelte: Das gefällt den Besuchern am besten 

Fahrgeschäfte, Buden, Zelte: Das gefällt den Besuchern am besten 

Das sind die zehn reichsten Menschen der Welt

Das sind die zehn reichsten Menschen der Welt

Werder-Ankunft in Köln

Werder-Ankunft in Köln

Meistgelesene Artikel

Zeitumstellung 2017: Wann werden die Uhren auf Winterzeit umgestellt?

Zeitumstellung 2017: Wann werden die Uhren auf Winterzeit umgestellt?

Betrunkener rast in Berlin in Tram-Haltestelle und tötet wartende Frau

Betrunkener rast in Berlin in Tram-Haltestelle und tötet wartende Frau

Anschnallgurt als Retter - Mehrere Verletzte bei Unfall in Südhessen

Anschnallgurt als Retter - Mehrere Verletzte bei Unfall in Südhessen

Spiel wegen Massenschlägerei abgebrochen: Türk Spor Rosenheim kassiert sieben Rote Karten

Spiel wegen Massenschlägerei abgebrochen: Türk Spor Rosenheim kassiert sieben Rote Karten

Kommentare