Kinderpornos - Finanzbeamter gefeuert

Erfurt - Ein Finanzbeamter ist wegen Kinderpornos auf seinem privaten Rechner gefeuert worden. Es handelt sich um eine große Menge entsprechender Dateien.

Weil er mindestens 15 000 Kinderporno-Dateien auf seinem privaten Rechner gesammelt hat, ist ein 42-jähriger Finanzbeamter entlassen worden.

Das entschied am Freitag das Meininger Verwaltungsgericht. Dem Finanzamt Gera sei die Zusammenarbeit mit dem Mann nicht mehr zumutbar. Die “Entfernung aus dem Dienst“ ist die höchste Disziplinarmaßnahme im Beamtenrecht.

Damit verliert der Betroffene seine Stelle, alle Bezüge und seine Pensionsansprüche. Zuvor war der Mann aus Gera vom Amtsgericht Greiz bereits zu einer Bewährungsstrafe und einer Geldbuße von 4500 Euro verurteilt worden.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Citroën C3 Aircross im Test: Aufbruch ins Abenteuerland

Citroën C3 Aircross im Test: Aufbruch ins Abenteuerland

Von Braeburn bis Boskoop: Kochen und Backen mit Äpfeln

Von Braeburn bis Boskoop: Kochen und Backen mit Äpfeln

Reis ist eine Delikatesse für sich

Reis ist eine Delikatesse für sich

Sieg auf Zypern verpasst - BVB droht Aus in der Königsklasse

Sieg auf Zypern verpasst - BVB droht Aus in der Königsklasse

Meistgelesene Artikel

Zeitumstellung 2017: Wann wird die Uhr auf die Winterzeit umgestellt?

Zeitumstellung 2017: Wann wird die Uhr auf die Winterzeit umgestellt?

Verurteilt: Jugendlicher versuchte aus Hass seine Eltern mit Axt zu töten

Verurteilt: Jugendlicher versuchte aus Hass seine Eltern mit Axt zu töten

Schamlos: Apotheker wegen mutmaßlichem Betrug mit Krebspräparaten vor Gericht

Schamlos: Apotheker wegen mutmaßlichem Betrug mit Krebspräparaten vor Gericht

Das kann jeder Zeuge für einen Menschen tun, der verbal angegriffen wird

Das kann jeder Zeuge für einen Menschen tun, der verbal angegriffen wird

Kommentare