Sie flüchtete vor der Polizei

Kind nicht angeschnallt: Betrunkene Mutter verursacht Unfall

Villingen-Schwenningen - Eine 25-jährige Autofahrerin hat im Schwarzwald betrunken, ohne Führerschein und mit nicht-angeschnalltem Kleinkind im Wagen einen Unfall verursacht. Danach flüchtete die Frau.

Eine Polizeistreife in Villingen-Schwenningen stellte die Frau am späten Samstagabend nur wenige Minuten später. Die 25-Jährige war auf einen vorausfahrenden Wagen aufgefahren. Der zweijährige Sohn saß zwar im Kindersitz, war aber nach Angaben der Polizei vom Sonntag nicht angeschnallt.

Um mögliche Verletzungen des Kindes auszuschließen, wurde es im Krankenhaus untersucht. Die 25-Jährige, die um die zwei Promille Alkohol im Blut hatte, wurde wegen Unfallflucht, Gefährdung des Straßenverkehrs und Fahrens ohne Führerschein angezeigt.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

DHB-Auswahl wahrt weiße Weste - 31:25 gegen Weißrussland

DHB-Auswahl wahrt weiße Weste - 31:25 gegen Weißrussland

Werder-Training am Mittwoch

Werder-Training am Mittwoch

Textilien im Rausch der Individualisierung

Textilien im Rausch der Individualisierung

Die EU erwartet nach Mays Brexit-Rede harte Verhandlungen

Die EU erwartet nach Mays Brexit-Rede harte Verhandlungen

Meistgelesene Artikel

Schülerin stirbt auf Klassenfahrt: Das war die Todesursache

Schülerin stirbt auf Klassenfahrt: Das war die Todesursache

„Hamburgs unübersehbares Zeichen“: Die Elbphilharmonie ist eröffnet

„Hamburgs unübersehbares Zeichen“: Die Elbphilharmonie ist eröffnet

Kluger Köder: Mädchen überführt Grapscher

Kluger Köder: Mädchen überführt Grapscher

Schneechaos und Unfälle: Sturmtief „Egon“ zieht über Deutschland

Schneechaos und Unfälle: Sturmtief „Egon“ zieht über Deutschland

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion