Keine Strafverfahren nach Tod von Bombenentschärfern

+
Eine Frau und ein Kind entzünden am 2. Juni 2010 in Göttingen vor der Mahnwache für die bei einer Explosion ums Leben gekommenen Sprengstoffexperten Kerzen.

Göttingen - Der Tod von drei Menschen bei einer Bombenentschärfung vor knapp einem Jahr in Göttingen zieht keine Strafverfahren nach sich.

Die Göttinger Staatsanwaltschaft habe das Todesermittlungsverfahren eingestellt, sagte Sprecher Hans-Hugo Heimgärtner am Freitag. Aus der gutachterlichen Stellungnahme des Leiters des Kampfmittelräumdienstes Hamburg habe sich ein strafrechtlich relevantes Fehlverhalten der an der Bombenräumung beteiligten Personen nicht herleiten lassen.

Bei der Vorbereitung der Sprengung des Blindgängers waren am 1. Juni 2010 auf dem Göttinger Schützenplatz drei Experten des Kampfmittelräumdienstes ums Leben gekommen. Zwei weitere Menschen wurden schwer verletzt. Wie es zur Explosion der Zehn-Zentner-Bombe kommen konnte, ist unklar.

dapd

Sommerwetter in Deutschland: Ansturm auf Freibäder und Seen

Sommerwetter in Deutschland: Ansturm auf Freibäder und Seen

Wie Jäger mit Drohnen Rehkitze vor dem sicheren Tod retten

Wie Jäger mit Drohnen Rehkitze vor dem sicheren Tod retten

Udo Lindenberg in der Bremer Stadthalle

Udo Lindenberg in der Bremer Stadthalle

Abgeordnete dürfen deutsche Soldaten in Konya besuchen

Abgeordnete dürfen deutsche Soldaten in Konya besuchen

Meistgelesene Artikel

Mann schlägt Spinne tot - plötzlich steht die Polizei vor der Tür

Mann schlägt Spinne tot - plötzlich steht die Polizei vor der Tür

Rheinland-Pfälzer knackt Eurojackpot - So reich ist er jetzt

Rheinland-Pfälzer knackt Eurojackpot - So reich ist er jetzt

Mutter und Tochter seit zwei Jahren vermisst: Neue Spur

Mutter und Tochter seit zwei Jahren vermisst: Neue Spur

Einbrecher erlebt unangenehme Überraschung bei Handyklau

Einbrecher erlebt unangenehme Überraschung bei Handyklau

Kommentare