Kein Haftungsausschluss bei Schweinegrippe-Impfung

+
Bei der geplanten Impfaktion gegen die Schweinegrippe gibt es nach Angaben der Pharmaindustrie keinen Haftungsausschluss für den Hersteller des Impfstoffes.

Berlin - Bei der geplanten Impfaktion gegen die Schweinegrippe gibt es nach Angaben der Pharmaindustrie keinen Haftungsausschluss für den Hersteller des Impfstoffes.

“Die Haftung ist natürlich nach Arzneimittelrecht nicht ausgeschlossen“, sagte die stellvertretende Hauptgeschäftsführerin des Bundesverbandes der Pharmazeutischen Industrie (BPI), Barbara Sickmüller, am Donnerstagabend im ZDF. Die Gefährdungshaftung nach deutschem Arzneimittelrecht bestehe, sagte Sickmüller.

Die Industrie hafte, wenn sie Erkenntnisse über ein Medikament habe, die nicht an die Patienten weitergegeben worden seien. Bei bekannten oder erwarteten Nebenwirkungen hafte die Industrie allerdings nicht. Die Massenimpfung gegen die Schweinegrippe soll in der kommenden Woche starten. Der Standardimpfstoff Pandemrix wird vom Pharmakonzern GlaxoSmithKline hergestellt.

ap

Das könnte Sie auch interessieren

Tag der offenen Tür im Kindergarten Haendorf

Tag der offenen Tür im Kindergarten Haendorf

Erntefest im Kindergarten Scholen

Erntefest im Kindergarten Scholen

Miss Freimarkt 2004 - 2017

Miss Freimarkt 2004 - 2017

Miss Freimarkt 2004 - 2017

Miss Freimarkt 2004 - 2017

Meistgelesene Artikel

Zeitumstellung 2017: Wann wird die Uhr auf Winterzeit umgestellt?

Zeitumstellung 2017: Wann wird die Uhr auf Winterzeit umgestellt?

Gladbecker Geiselnehmer Rösner will auch aus dem Knast

Gladbecker Geiselnehmer Rösner will auch aus dem Knast

Schlüssel verloren - Mann bleibt kopfüber in Abfluss stecken 

Schlüssel verloren - Mann bleibt kopfüber in Abfluss stecken 

Fenstersturz-Prozess: Lego-Modell hilft Angeklagten

Fenstersturz-Prozess: Lego-Modell hilft Angeklagten

Kommentare