Kein Haftungsausschluss bei Schweinegrippe-Impfung

+
Bei der geplanten Impfaktion gegen die Schweinegrippe gibt es nach Angaben der Pharmaindustrie keinen Haftungsausschluss für den Hersteller des Impfstoffes.

Berlin - Bei der geplanten Impfaktion gegen die Schweinegrippe gibt es nach Angaben der Pharmaindustrie keinen Haftungsausschluss für den Hersteller des Impfstoffes.

“Die Haftung ist natürlich nach Arzneimittelrecht nicht ausgeschlossen“, sagte die stellvertretende Hauptgeschäftsführerin des Bundesverbandes der Pharmazeutischen Industrie (BPI), Barbara Sickmüller, am Donnerstagabend im ZDF. Die Gefährdungshaftung nach deutschem Arzneimittelrecht bestehe, sagte Sickmüller.

Die Industrie hafte, wenn sie Erkenntnisse über ein Medikament habe, die nicht an die Patienten weitergegeben worden seien. Bei bekannten oder erwarteten Nebenwirkungen hafte die Industrie allerdings nicht. Die Massenimpfung gegen die Schweinegrippe soll in der kommenden Woche starten. Der Standardimpfstoff Pandemrix wird vom Pharmakonzern GlaxoSmithKline hergestellt.

ap

Trump stößt G7 in eine tiefe Krise

Trump stößt G7 in eine tiefe Krise

Piazzetta 2017 - Kunst bei bestem Sommerwetter

Piazzetta 2017 - Kunst bei bestem Sommerwetter

„Stelle di Notte“ an der Bassumer Freudenburg

„Stelle di Notte“ an der Bassumer Freudenburg

Open-Air-Sommerfestival am Weichelsee

Open-Air-Sommerfestival am Weichelsee

Meistgelesene Artikel

Mann schlägt Spinne tot - plötzlich steht die Polizei vor der Tür

Mann schlägt Spinne tot - plötzlich steht die Polizei vor der Tür

Mit mehr als 30 Grad: Der Hochsommer kommt!

Mit mehr als 30 Grad: Der Hochsommer kommt!

Einbrecher erlebt unangenehme Überraschung bei Handyklau

Einbrecher erlebt unangenehme Überraschung bei Handyklau

Vater will Sohn aus Wasser retten - und stirbt dabei selbst

Vater will Sohn aus Wasser retten - und stirbt dabei selbst

Kommentare