Vorsicht!

Drahtstücke im Glas: Kaufland ruft Produkt zurück

+
Kaufland rief Rotkohl in Gläsern wegen Drahtstücken zurück.

Wegen möglicher Drahtstücke im Glas hat Kaufland eine bestimmte Charge Delikatess Rotkohl zurückgerufen. Die Metallteilchen könnten zu Verletzungen führen.

Neckarsulm - Es könne nicht völlig ausgeschlossen werden, dass sich in einzelnen Gläsern Draht befinde, der beim Verzehr zu Verletzungen führen könne, teilte das Unternehmen am Montag mit. Die betroffene Ware sei bereits aus dem Verkauf genommen worden. 

Es handelt sich um K-Classic Delikatess Rotkohl mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum 31.12.2020 und der Charge ML3 L6287. Rotkohl der gleichen Sorte mit anderen Mindesthaltbarkeitsdaten und Chargen sei nicht betroffen. Die zurückgerufenen Gläser können in jedem Kaufland zurückgegeben werden - das Geld wird erstattet.

Erst im Oktober riefen Rewe und Penny eine Wurstsorte zurück, die mit Reinigungsmitteln versucht war.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Fotostrecke: So lief das Abschlusstraining vor dem Düsseldorf-Spiel

Fotostrecke: So lief das Abschlusstraining vor dem Düsseldorf-Spiel

Stuhrer Frühjahrs- und Gewerbemarkt in Brinkum eröffnet

Stuhrer Frühjahrs- und Gewerbemarkt in Brinkum eröffnet

Tod nach mutmaßlichem Autorennen: Suche nach Fahrern

Tod nach mutmaßlichem Autorennen: Suche nach Fahrern

Island ist viel mehr als nur Fisch

Island ist viel mehr als nur Fisch

Meistgelesene Artikel

Schlimmer Unfall am Ostersonntag: Fahrer verliert Kontrolle über seinen Opel – drei Tote

Schlimmer Unfall am Ostersonntag: Fahrer verliert Kontrolle über seinen Opel – drei Tote

Kompletter Hochzeitskorso rammt Radfahrer - und lässt ihn einfach liegen

Kompletter Hochzeitskorso rammt Radfahrer - und lässt ihn einfach liegen

Wetter in Deutschland: Blutregen am Freitag wird zum Problem für Autofahrer

Wetter in Deutschland: Blutregen am Freitag wird zum Problem für Autofahrer

Nach Großbrand an ICE-Bahnstrecke: Neue Details zur Brandursache

Nach Großbrand an ICE-Bahnstrecke: Neue Details zur Brandursache

Kommentare