110 Kaninchen aus Berliner Wohnung befreit

Berlin - Sie durften sich vermehren wie die Kaninchen: Zum Schluss lebten 110 Tiere auf engstem Raum in einer Wohnung in Berlin zusammen. Es herrschten chaotische Zustände - bis die Retter kamen.

Die kleinen Pelztiere wurden jetzt von Tierschützern gerettet und ins Tierheim gebracht. “Das war keine artgerechte Haltung“, sagte Tierheim-Sprecherin Evamarie König am Dienstag. Die Tiere hätten sich unkontrolliert vermehrt. “Da sind Rangordnungskämpfe automatisch.“

Hätten Sie es gewusst? So alt werden Tiere

Hätten Sie es gewusst? So alt werden Tiere

In der Folge hatten die Kaninchen Bisswunden, etliche auch Schnupfen. “Einige waren schwer verletzt.“ Im Tierheim wurden die kleinen Hoppler untersucht, geimpft und kastriert. Jetzt wird für die niedlichen Gesellen auf vier Pfoten ein neues Zuhause gesucht.

dpa

Dschungelcamp 2017: Tag fünf im Busch in Bildern

Dschungelcamp 2017: Tag fünf im Busch in Bildern

DHB-Auswahl im Schongang ins WM-Achtelfinale

DHB-Auswahl im Schongang ins WM-Achtelfinale

Werder-Training am Dienstag

Werder-Training am Dienstag

Hochgeschlossen ist das neue Sexy

Hochgeschlossen ist das neue Sexy

Meistgelesene Artikel

„Hamburgs unübersehbares Zeichen“: Die Elbphilharmonie ist eröffnet

„Hamburgs unübersehbares Zeichen“: Die Elbphilharmonie ist eröffnet

Kluger Köder: Mädchen überführt Grapscher

Kluger Köder: Mädchen überführt Grapscher

Schneechaos und Unfälle: Sturmtief „Egon“ zieht über Deutschland

Schneechaos und Unfälle: Sturmtief „Egon“ zieht über Deutschland

Eingefrorener Fuchs als Warnung an alle ausgestellt

Eingefrorener Fuchs als Warnung an alle ausgestellt

Kommentare