Zu kalt: Nordiren ohne fließendes Wasser

Belfast - Zehntausende Menschen in Nordirland müssen seit Tagen ohne fließendes Wasser auskommen. Schuld an dem Problem ist das kalte Winterwetter. Jetzt helfen sogar Schwimmbäder aus.

Besonders in leerstehenden Häusern platzten wegen des Dauerfrosts die Leitungen. Als es dann wieder taute, leckte das Wasser aus den beschädigten Leitungen, bis Handwerker die Ursache des Problems ausmachen konnten.

Einige Familien sind bereits seit acht Tagen ohne fließendes Wasser und die Behörden kündigten an, die Reparaturarbeiten könnten noch einige Tage dauern. Bis dahin müssen die Menschen ihr Wasser aus Tankwagen holen oder auf Mineralwasser ausweichen.

Einige Gemeinden öffneten ihre Schwimmbäder und andere öffentliche Einrichtungen, damit die Menschen dort zur Toilette gehen und dort duschen können. Hinzu kamen Überschwemmungen, die teilweise durch Abwässer verunreinigt waren. Ärzte befürchteten bereits die Ausbreitung von Krankheiten. Schottland bot an, Wasser in Flaschen nach Nordirland zu liefern.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Festnahme nach Terroranschlag mit vielen Toten in Manchester

Festnahme nach Terroranschlag mit vielen Toten in Manchester

Trump: Lösung im Nahost-Konflikt kann Region befrieden

Trump: Lösung im Nahost-Konflikt kann Region befrieden

Frühlingsmarkt der Freien Waldorfschule in Bruchhausen-Vilsen

Frühlingsmarkt der Freien Waldorfschule in Bruchhausen-Vilsen

Feuer auf Tankstellengelände

Feuer auf Tankstellengelände

Meistgelesene Artikel

Horror-Unfall: Windradflügel durchbohrt Lkw bei Auffahrunfall

Horror-Unfall: Windradflügel durchbohrt Lkw bei Auffahrunfall

Soldat stirbt bei Schießübung: Hatte er eine Warnung abgegeben?

Soldat stirbt bei Schießübung: Hatte er eine Warnung abgegeben?

Regionalexpress rammt Lkw - ein Toter und elf Verletzte

Regionalexpress rammt Lkw - ein Toter und elf Verletzte

Schlauch platzt! Autos statt Fahrbahn markiert 

Schlauch platzt! Autos statt Fahrbahn markiert 

Kommentare