Junge stirbt nach Sturz in Klärgrube

Demmin - Nach einem Sturz in eine Klärgrube ist ein zehn Jahre alter Junge in Mecklenburg-Vorpommern gestorben. Der Schüler hatte mit einem anderen Jungen auf dem Grundstück von dessen Familie gespielt.

Der Unfall ereignete sich bereits am 10. März.

Dabei stürzte er in die mit Regenwasser vollgelaufene, drei Meter tiefe Grube und geriet unter Wasser. Rettungskräfte konnten ihn noch wiederbeleben, doch er starb jetzt im Krankenhaus.

Laut Staatsanwaltschaft gibt es Hinweise, dass die Abdeckung nicht ganz vorschriftsmäßig war. Einen Betondeckel, wie sonst üblich, hatte die Grube nicht. Es werde jetzt wegen Verdachts der fahrlässigen Tötung ermittelt.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Xi Jinping träumt von China als Weltmacht

Xi Jinping träumt von China als Weltmacht

Steinmeier: RAF-Täter sollen Schweigen brechen

Steinmeier: RAF-Täter sollen Schweigen brechen

Worauf freut ihr euch am meisten auf dem Freimarkt?

Worauf freut ihr euch am meisten auf dem Freimarkt?

Bild von gewildertem Nashorn ist Wildlife-Foto des Jahres

Bild von gewildertem Nashorn ist Wildlife-Foto des Jahres

Meistgelesene Artikel

Zeitumstellung 2017: Wann wird die Uhr auf die Winterzeit umgestellt?

Zeitumstellung 2017: Wann wird die Uhr auf die Winterzeit umgestellt?

Verurteilt: Jugendlicher versuchte aus Hass seine Eltern mit Axt zu töten

Verurteilt: Jugendlicher versuchte aus Hass seine Eltern mit Axt zu töten

Schamlos: Apotheker wegen mutmaßlichem Betrug mit Krebspräparaten vor Gericht

Schamlos: Apotheker wegen mutmaßlichem Betrug mit Krebspräparaten vor Gericht

Das kann jeder Zeuge für einen Menschen tun, der verbal angegriffen wird

Das kann jeder Zeuge für einen Menschen tun, der verbal angegriffen wird

Kommentare