Junge stirbt nach Sturz in Klärgrube

Demmin - Nach einem Sturz in eine Klärgrube ist ein zehn Jahre alter Junge in Mecklenburg-Vorpommern gestorben. Der Schüler hatte mit einem anderen Jungen auf dem Grundstück von dessen Familie gespielt.

Der Unfall ereignete sich bereits am 10. März.

Dabei stürzte er in die mit Regenwasser vollgelaufene, drei Meter tiefe Grube und geriet unter Wasser. Rettungskräfte konnten ihn noch wiederbeleben, doch er starb jetzt im Krankenhaus.

Laut Staatsanwaltschaft gibt es Hinweise, dass die Abdeckung nicht ganz vorschriftsmäßig war. Einen Betondeckel, wie sonst üblich, hatte die Grube nicht. Es werde jetzt wegen Verdachts der fahrlässigen Tötung ermittelt.

dpa

Gefahrgut-Unfall auf der Autobahn 1

Gefahrgut-Unfall auf der Autobahn 1

Amri-U-Ausschuss soll Fehler aufklären

Amri-U-Ausschuss soll Fehler aufklären

„Angies Ausflug“ auf der Freilichtbühne Holtebüttel

„Angies Ausflug“ auf der Freilichtbühne Holtebüttel

Umweltfreundlich übernachten: 10 Öko-Hotels in Deutschlands

Umweltfreundlich übernachten: 10 Öko-Hotels in Deutschlands

Meistgelesene Artikel

Horror-Unfall: Windradflügel durchbohrt Lkw bei Auffahrunfall

Horror-Unfall: Windradflügel durchbohrt Lkw bei Auffahrunfall

Soldat stirbt bei Schießübung: Hatte er eine Warnung abgegeben?

Soldat stirbt bei Schießübung: Hatte er eine Warnung abgegeben?

Regionalexpress rammt Lkw - ein Toter und elf Verletzte

Regionalexpress rammt Lkw - ein Toter und elf Verletzte

Burger-Revolution bei McDonalds

Burger-Revolution bei McDonalds

Kommentare