Jugendliche traten Mann in Fußgängertunnel zu Tode

Hamburg - Zwei 16 und 17 Jahre alte Jugendliche aus Hamburg haben nach Polizeiangaben einen Mann in einer Tunnelanlage niedergeschlagen und mit Tritten gegen den Kopf getötet.

Sie wurden wegen Verdachts auf Totschlag verhaftet. Die Tat hatte sich bereits im Juni ereignet. Die Polizei kam den Verdächtigen jetzt durch Aufnahmen von Überwachungskameras auf die Spur, wie die Fahnder am Mittwoch mitteilten.

Die Jugendlichen hatten das 44 Jahre alte Opfer nach den Ermittlungen zunächst nach Geld gefragt. Als der Mann ablehnte, schlug ihn einer der mutmaßlichen Täter zu Boden. Dann traten die Jugendlichen laut Polizei auf den 44-Jährigen ein, insbesondere gegen den Kopf. Die Jugendlichen flüchteten unerkannt, und ein Begleiter des Opfers alarmierte die Rettungskräfte. Das Opfer starb nach drei Wochen im Krankenhaus an schweren Kopfverletzungen.

Die Polizei kam über Videoaufzeichnungen eines nahegelegenen Bahnhofes auf die Spur der Tatverdächtigen, sie wurden von Zeugen identifiziert. Das Amtsgericht erließ gegen sie die Haftbefehle, die am Montag vollstreckt wurden. Ein dritter mutmaßlicher Tatbeteiligten im Alter von 16 blieb dagegen auf freiem Fuß. Die beiden Jugendlichen schweigen zu den Vorwürfen.

ap

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Regierungspartei gewinnt Wahl in Japan

Regierungspartei gewinnt Wahl in Japan

Ehrenamtsmesse in der KGS Brinkum

Ehrenamtsmesse in der KGS Brinkum

ADAC-Herbstrallye in Visselhövede

ADAC-Herbstrallye in Visselhövede

Bezirksschützenball in Varrel 

Bezirksschützenball in Varrel 

Meistgelesene Artikel

Zeitumstellung 2017: Wann werden die Uhren auf Winterzeit umgestellt?

Zeitumstellung 2017: Wann werden die Uhren auf Winterzeit umgestellt?

Gladbecker Geiselnehmer Rösner will auch aus dem Knast

Gladbecker Geiselnehmer Rösner will auch aus dem Knast

Schlüssel verloren - Mann bleibt kopfüber in Abfluss stecken 

Schlüssel verloren - Mann bleibt kopfüber in Abfluss stecken 

Fenstersturz-Prozess: Lego-Modell hilft Angeklagten

Fenstersturz-Prozess: Lego-Modell hilft Angeklagten

Kommentare