Polizei ermittelt weiter

Das ist vom abgebrannten Rathaus in Straubing übrig

Rathausbrand in Straubing
1 von 4
Rathausbrand in Straubing
Rathausbrand in Straubing
2 von 4
Rathausbrand in Straubing
Rathausbrand in Straubing
3 von 4
Rathausbrand in Straubing
Rathausbrand in Straubing
4 von 4
Rathausbrand in Straubing

Straubing - Der historische Teil des Straubinger Rathauses ist komplett zerstört. Entsetzen herrscht in der Stadt - auf den Christkindlmarkt können die Bürger aber fast unbehindert.

Nach dem verheerenden Feuer im historischen Rathaus in Straubing ermittelt weiter die Kriminalpolizei. „Es können noch keine belastbaren Aussagen gemacht werden zur Brandursache oder zur Schadenshöhe“, sagte ein Sprecher der Polizei am Sonntag in der niederbayerischen Stadt. Vor dem Gebäude war ein Bereich abgesperrt worden. Den Christkindlmarkt am nahen Stadtplatz jedoch konnten die Besucher und Bürger am ersten Adventswochenende fast ungetrübt genießen. „Nur ein Stand von 50 ist geschlossen“, sagte der Sprecher.

Ein Feuer hatte am Freitag große Teile des Rathauses zerstört. Die Flammen im historischen Bereich des Gebäudes schossen nach Polizeiangaben bis zu 15 Meter hoch aus dem Dachstuhl des mehr als 600 Jahre alten Hauses. Die Feuerwehr bekämpfte den Brand mit zahlreichen Einsatzkräften. Verletzte gab es nicht.

Noch am Samstag war die Feuerwehr mit der Sicherung des historischen Gebäudes beschäftigt gewesen. Nach Angaben der Stadt gab es aber „keine akute Einsturzgefahr“. Erst in der Nacht war es der Feuerwehr gelungen, die Flammen zu löschen.

Großfeuer zerstört historisches Rathaus in Straubing

Meterhohe Flammen schlugen aus dem Dach des Rathauses in Straubing.
Meterhohe Flammen schlugen aus dem Dach des Rathauses in Straubing.  © dpa
Meterhohe Flammen schlugen aus dem Dach des Rathauses in Straubing.
Meterhohe Flammen schlugen aus dem Dach des Rathauses in Straubing.  © dpa
Meterhohe Flammen schlugen aus dem Dach des Rathauses in Straubing.
Meterhohe Flammen schlugen aus dem Dach des Rathauses in Straubing.  © dpa
Meterhohe Flammen schlugen aus dem Dach des Rathauses in Straubing.
Meterhohe Flammen schlugen aus dem Dach des Rathauses in Straubing.  © dpa
Meterhohe Flammen schlugen aus dem Dach des Rathauses in Straubing.
Meterhohe Flammen schlugen aus dem Dach des Rathauses in Straubing.  © dpa
Meterhohe Flammen schlugen aus dem Dach des Rathauses in Straubing.
Meterhohe Flammen schlugen aus dem Dach des Rathauses in Straubing.  © dpa
Meterhohe Flammen schlugen aus dem Dach des Rathauses in Straubing.
Meterhohe Flammen schlugen aus dem Dach des Rathauses in Straubing.  © dpa
Mehrere Meter hohe Flammen und eine Rauchsäule sind über dem Rathaus zu sehen.
Über der Altstadt war eine Rauchsäule zu sehen  © Polizei Niederbayern

Wegen des Brandes war auch die für Freitag geplante Eröffnung des Christkindlmarktes in unmittelbarer Nähe verschoben worden. Am Samstag gab es dann grünes Licht. Bevor man den historischen, komplett zerstörten Teil des Rathauses gefahrlos betreten könne, müsse er erst einmal gesichert werden, sagte ein Polizeisprecher.

Nach Angaben der Stadt hatten die Bürger im Jahr 1382 das gotische Handelshaus erworben und es zum Rathaus umgebaut. Im 19. Jahrhundert wurde in dem dreigeschossigen Gebäude der gotische Giebel abgebrochen und eine neogotische Fassade errichtet.

Die niederbayerische Stadt kündigte an, es müsse wegen der Auswirkungen des Feuers mit erheblichen Einschränkungen gerechnet werden. Zunächst sei man damit beschäftigt, die Daten- und Telefonanbindung im größtenteils unbeschädigten Verwaltungsgebäude wiederherzustellen. Für die Ämter aus dem historischen Teil suche man nach einer vorübergehenden Unterbringung.

Straubings Bürger zeigten sich schockiert über den Brand in der Innenstadt. „Es ist eine Tragödie“, sagte eine Frau am Samstag. Der Dachstuhl habe lichterloh gebrannt. „Es war ein Horrorbild.“ Oberbürgermeister Markus Pannermayr (CSU) zeigte sich dennoch zuversichtlich: „So schlimm das ist, wir packen an und wir werden wieder aufbauen.“

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Sporttest der Polizei Bremen: Redakteur im Selbstversuch

Der Sporttest ist ein Teil des Bewerbungsverfahrens der Polizei Bremen. Unser Redakteur Jan Dirk Wiewelhove hat einen Selbstversuch in der …
Sporttest der Polizei Bremen: Redakteur im Selbstversuch

Abi-Mottowoche an der Eichenschule

Mit den Themen Festival, Horror und Kindheitshelden ging die Mottowoche der Scheeßeler Eichenschule zu Ende, die jedes Jahr die erste …
Abi-Mottowoche an der Eichenschule

Frühjahrsmarkt in Kirchweyhe

Gutes Wetter, gute Laune: Viele Besucher schlenderten am Sonntag mit einem breiten Lächeln über den Weyher Frühlingsmarkt.
Frühjahrsmarkt in Kirchweyhe

Kindergarten Helvesiek weiht neuen Zirkuswagen ein

Mit einem Fest für die ganze Familie hat der Kindergarten Helvesiek seinen neuen Zirkuswagen eingeweiht. Der ist das Hauptquartier für die Waldgruppe …
Kindergarten Helvesiek weiht neuen Zirkuswagen ein

Meistgelesene Artikel

Bombendrohung: Mehrere Rathäuser in Deutschland evakuiert

Bombendrohung: Mehrere Rathäuser in Deutschland evakuiert

Vater und Sohn tot in Wohnung gefunden - Rätsel um Todesursache für Polizei

Vater und Sohn tot in Wohnung gefunden - Rätsel um Todesursache für Polizei

Gefährlicher Häftling weiter flüchtig - Polizei warnt: Arbeitet er eine Todesliste ab?

Gefährlicher Häftling weiter flüchtig - Polizei warnt: Arbeitet er eine Todesliste ab?

Nach der Freilassung: Ermittler spricht schlimmste Befürchtung aus 

Nach der Freilassung: Ermittler spricht schlimmste Befürchtung aus 

Kommentare