Islamisten-Kundgebung verläuft friedlich

Frankfurt/Main - Ohne Zwischenfälle ist am Samstagabend eine Kundgebung des islamistischen Predigers Pierre Vogel am Frankfurter Stadtrand verlaufen.

Die Polizei sprach von einer "ruhigen Atmosphäre" und einer aus Sicht der Ordnungskräfte "relativ angenehmen" Veranstaltung. 

Polizeisprecher Jürgen Linker schätzte die Zahl der überwiegend jugendlichen Teilnehmer auf rund 400. Vogel predigte - unter den Augen der Polizei - von der Ladefläche eines Lastwagens herab. Das Gelände war mit Gittern abgesperrt; rings herum standen Polizeifahrzeuge.

Die Kundgebung hatte im Vorfeld für Wirbel gesorgt. Sie war ursprünglich als "Totengebet für Osama Bin Laden" angekündigt gewesen; später änderten die Veranstalter den Titel. Die Stadt hatte die Veranstaltung zunächst verboten. Das Verwaltungsgericht Frankfurt beschloss jedoch am Freitag: Die Predigt darf stattfinden - wenn auch nur unter strengen Auflagen. Unter anderem durfte der getötete Terroristenchef nicht erwähnt werden.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Grusel-Shots und erster Abschied: Der achte Dschungel-Tag in Bildern

Grusel-Shots und erster Abschied: Der achte Dschungel-Tag in Bildern

DHB-Team bei WM als Gruppensieger in K.o.-Runde

DHB-Team bei WM als Gruppensieger in K.o.-Runde

Amtseinführung von Donald Trump: Die Fotos vom Kapitol

Amtseinführung von Donald Trump: Die Fotos vom Kapitol

Werder-Abschlusstraining am Freitag

Werder-Abschlusstraining am Freitag

Meistgelesene Artikel

Polizei rettet Kuscheltier nach Unfall von der Autobahn

Polizei rettet Kuscheltier nach Unfall von der Autobahn

Massenkarambolage auf vereister A1 - ein Toter

Massenkarambolage auf vereister A1 - ein Toter

Busfahrer setzt Kinder bei Minusgraden an der Straße aus

Busfahrer setzt Kinder bei Minusgraden an der Straße aus

Kind wollte sich angeblich selbst versteigern

Kind wollte sich angeblich selbst versteigern

Kommentare