Internet-Erpresser nutzen Polizei-Logos

Wiesbaden - Vor einer neuen Betrugsmasche im Internet mit einem Computervirus haben die Bundespolizei und das Bundeskriminalamt gewarnt. Die Schadsoftware lädt sich automatisch beim Surfen herunter.

Die Schadsoftware lade sich beim Surfen im Internet automatisch herunter und öffne ein Fenster, berichteten die Behörden am Freitag. Im Text werde dann behauptet, dass der infizierte Computer an der Verteilung von Kinderpornos und Terroristen-Mails beteiligt gewesen sei. Für die Entsperrung des Computers würden 100 Euro Strafe verlangt und mit der Zerstörung der Festplatte innerhalb von 24 Stunden gedroht.

Für die illegalen Mitteilungen werden den Angaben nach die Logos von Polizeibehörden und namhafter Antiviren-Hersteller verwendet. Man arbeite intensiv an einer Empfehlung, wie Nutzer die Software wieder vom Rechner löschen können. Vorbeugend sollten Betriebssystem und Anti-Viren-Software stets auf dem aktuellen Stand gehalten werden, so die Empfehlung.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Herbstmarkt in der Syker Innenstadt

Herbstmarkt in der Syker Innenstadt

"Stolzer" Wagner bezwingt polternden Mourinho

"Stolzer" Wagner bezwingt polternden Mourinho

Regierungspartei gewinnt Wahl in Japan

Regierungspartei gewinnt Wahl in Japan

Einzelkritik: Pavlenka sicher, Bartels ganz schwach

Einzelkritik: Pavlenka sicher, Bartels ganz schwach

Meistgelesene Artikel

Zeitumstellung 2017: Wann werden die Uhren auf Winterzeit umgestellt?

Zeitumstellung 2017: Wann werden die Uhren auf Winterzeit umgestellt?

Gladbecker Geiselnehmer Rösner will auch aus dem Knast

Gladbecker Geiselnehmer Rösner will auch aus dem Knast

Schlüssel verloren - Mann bleibt kopfüber in Abfluss stecken 

Schlüssel verloren - Mann bleibt kopfüber in Abfluss stecken 

Fenstersturz-Prozess: Lego-Modell hilft Angeklagten

Fenstersturz-Prozess: Lego-Modell hilft Angeklagten

Kommentare