268 Kilo entdeckt

Internationaler Kokainring zerschlagen

Hamburg - Hamburger Ermittler haben einen internationalen Drogenring zerschlagen und 268 Kilogramm Kokain sichergestellt.

Sieben Männer im Alter zwischen 30 und 60 Jahren wurden festgenommen, sechs von ihnen sitzen in Untersuchungshaft, wie Polizei und Zollfahndungsamt am Dienstag mitteilten. Die Fahnder beschlagnahmten auch mehr als eine Million Euro Bargeld.

Die Verdächtigen sollen das Rauschgift in Metallteilen versteckt aus Südamerika nach Europa geschmuggelt haben. Als Depot fungierte die Containerfirma eines 58-Jährigen in Hamburg. „Mit einem Kleintransporter wurde das Rauschgift offensichtlich von dort zu einem Gelände bei Bremen verbracht und verkauft“, erklärte eine Polizeisprecherin. Vor knapp drei Wochen gelang es den Beamten, den Transport zu beobachten und das Fahrzeug zu beschlagnahmen. Darin entdeckten sie zwei Metallteile, in die 64 Kilo Kokain eingearbeitet waren. In der Hamburger Firma fanden die Fahnder sechs weitere Metallteile mit 204 Kilo Kokain. Die Ermittlungen liefen seit Mai.

dpa

Abgeordnete dürfen deutsche Soldaten in Konya besuchen

Abgeordnete dürfen deutsche Soldaten in Konya besuchen

Merkel, Trump und Co. beim G7-Gipfel auf Sizilien: Die Bilder

Merkel, Trump und Co. beim G7-Gipfel auf Sizilien: Die Bilder

Mit kurzer Hose ins Büro? Zehn Outfit-Fails im Sommer

Mit kurzer Hose ins Büro? Zehn Outfit-Fails im Sommer

Edel, sexy, elegant: So präsentierten sich die Stars bei der amfAR-Gala 

Edel, sexy, elegant: So präsentierten sich die Stars bei der amfAR-Gala 

Meistgelesene Artikel

Mann schlägt Spinne tot - plötzlich steht die Polizei vor der Tür

Mann schlägt Spinne tot - plötzlich steht die Polizei vor der Tür

Rheinland-Pfälzer knackt Eurojackpot - So reich ist er jetzt

Rheinland-Pfälzer knackt Eurojackpot - So reich ist er jetzt

Mutter und Tochter seit zwei Jahren vermisst: Neue Spur

Mutter und Tochter seit zwei Jahren vermisst: Neue Spur

Einbrecher erlebt unangenehme Überraschung bei Handyklau

Einbrecher erlebt unangenehme Überraschung bei Handyklau

Kommentare