18 illegale Ausländer aufgegriffen

+
Die Polizei hat 18 Ausländer nach einer illegalen Einreise in Sachsen aufgegriffen.

Dresden - In Sachsen sind 18 Flüchtlinge nach illegaler Einreise von der Polizei aufgegriffen worden. Wie der Polizei dieser Erfolg gelang:

Wie die Bundespolizei am Montag mitteilte, wurden die überwiegend aus dem Irak und Afghanistan stammenden Menschen unter anderem in einem Autobahntunnel nahe Dresden entdeckt. Nach bisherigen Ermittlungen waren die Flüchtlinge, darunter zwei Kinder, von noch unbekannten Schleusern in einen Transporter eingepfercht und anschließend über die Grenze nach Deutschland gebracht worden. Fünf Iraker aus der Gruppe seien bereits im Zug von Dresden aus auf dem Weg nach Nürnberg gewesen.

Insgesamt zehn Menschen wurden nach den Angaben in Sicherungshaft genommen. Ihnen droht die baldige Abschiebung. In den anderen Fällen wird das zuständige Bundesamt über die Asylbegehren entscheiden. Bereits vor wenigen Tagen hatte die Bundespolizei nahe Görlitz 13 Flüchtlinge aus dem Irak und dem Iran aufgegriffen, die zuvor tagelang in einem Lastwagen-Hohlraum eingepfercht waren.

apn

Abgeordnete dürfen deutsche Soldaten in Konya besuchen

Abgeordnete dürfen deutsche Soldaten in Konya besuchen

Merkel, Trump und Co. beim G7-Gipfel auf Sizilien: Die Bilder

Merkel, Trump und Co. beim G7-Gipfel auf Sizilien: Die Bilder

Mit kurzer Hose ins Büro? Zehn Outfit-Fails im Sommer

Mit kurzer Hose ins Büro? Zehn Outfit-Fails im Sommer

Edel, sexy, elegant: So präsentierten sich die Stars bei der amfAR-Gala 

Edel, sexy, elegant: So präsentierten sich die Stars bei der amfAR-Gala 

Meistgelesene Artikel

Mann schlägt Spinne tot - plötzlich steht die Polizei vor der Tür

Mann schlägt Spinne tot - plötzlich steht die Polizei vor der Tür

Mutter und Tochter seit zwei Jahren vermisst: Neue Spur

Mutter und Tochter seit zwei Jahren vermisst: Neue Spur

Einbrecher erlebt unangenehme Überraschung bei Handyklau

Einbrecher erlebt unangenehme Überraschung bei Handyklau

Vater will Sohn aus Wasser retten - und stirbt dabei selbst

Vater will Sohn aus Wasser retten - und stirbt dabei selbst

Kommentare