Tierquälerei: Ikea nimmt Gänsekeulen aus Angebot

+
Ikea unterstütze “keinerlei Tierquälerei, auch keinen Lebendrupf“. Das erklärte der Konzern nach Angaben des Mitteldeutschen Rundfunks (MDR).

Leipzig - Der schwedische Möbelkonzern Ikea hat nach einem Bericht des ARD-Magazins “Fakt“ Gänsekeulen aus tierquälerischer Haltung aus dem Angebot genommen.

Die Gänsekeulen in den Restaurants des Unternehmens stammten nach Recherchen des Magazins von Tieren, die lebend gerupft wurden. Das Unternehmen unterstütze “keinerlei Tierquälerei, auch keinen Lebendrupf“, habe Ikea am Dienstag erklärt, berichtete der Mitteldeutsche Rundfunk. Daher seien die Gänsekeulen in Deutschland aus dem Verkauf genommen worden. Lieferant der Ware soll eine ungarische Firma gewesen sein, hieß es. Ikea war am Abend für eine Bestätigung nicht zu erreichen. Der “Fakt“-Beitrag lief am Montagabend. (Link zur Homepage der MDR-Sendung)

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Amri-Ausschuss in NRW nimmt Rolle von V-Mann ins Visier

Amri-Ausschuss in NRW nimmt Rolle von V-Mann ins Visier

Fahrgeschäfte, Buden, Zelte: Das gefällt den Besuchern am besten 

Fahrgeschäfte, Buden, Zelte: Das gefällt den Besuchern am besten 

Das sind die zehn reichsten Menschen der Welt

Das sind die zehn reichsten Menschen der Welt

Werder-Ankunft in Köln

Werder-Ankunft in Köln

Meistgelesene Artikel

Zeitumstellung 2017: Wann werden die Uhren auf Winterzeit umgestellt?

Zeitumstellung 2017: Wann werden die Uhren auf Winterzeit umgestellt?

Betrunkener rast in Berlin in Tram-Haltestelle und tötet wartende Frau

Betrunkener rast in Berlin in Tram-Haltestelle und tötet wartende Frau

Anschnallgurt als Retter - Mehrere Verletzte bei Unfall in Südhessen

Anschnallgurt als Retter - Mehrere Verletzte bei Unfall in Südhessen

Fußgänger von Traktor überrollt - tot

Fußgänger von Traktor überrollt - tot

Kommentare