Ikea-Bomber von Videokameras gefilmt

+
Das ist der Ikea-Bomber.

Dresden - Nach dem Sprengstoffanschlag im Dresdner Ikea-Möbelhaus vor fünf Wochen fahndet die Polizei jetzt mit Aufnahmen aus Überwachungskameras nach dem Tatverdächtigen.

Mit Hilfe von Zeugenaussagen und weiteren Ermittlungsergebnissen sei der abgebildete Mann als möglicher Attentäter identifiziert worden, teilte das Landeskriminalamt (LKA) Sachsen am Sonntagabend mit. “Wir sind uns sicher, dass das der Tatverdächtige ist“, sagte eine LKA-Sprecherin zu den Kameraaufnahmen. Damit können die Ermittler, die bislang mit einem gezeichneten Phantombild arbeiteten, ihre Suche nach dem Täter konkretisieren. Bei der Sprengstoff-Explosion in dem Möbelhaus waren am 10. Juni zwei Kunden leicht verletzt worden.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Von Turnen bis Yoga: Die besten Sportarten für Kinder

Von Turnen bis Yoga: Die besten Sportarten für Kinder

Was quält den Vierbeiner? So arbeiten Hundepsychologen

Was quält den Vierbeiner? So arbeiten Hundepsychologen

Weihnachtsmarkt in Nienburg eröffnet

Weihnachtsmarkt in Nienburg eröffnet

IAEA-Chef verteidigt Atomdeal mit dem Iran

IAEA-Chef verteidigt Atomdeal mit dem Iran

Meistgelesene Artikel

Ehefrau mit 29 Messerstichen getötet - Mordprozess in Karlsruhe

Ehefrau mit 29 Messerstichen getötet - Mordprozess in Karlsruhe

Bis zu 19 Grad! Jetzt kommt der „Novembersommer“

Bis zu 19 Grad! Jetzt kommt der „Novembersommer“

Prozessauftakt: Geständnis 26 Jahre nach schrecklicher Tat

Prozessauftakt: Geständnis 26 Jahre nach schrecklicher Tat

Kleine Helden! Kinder versorgen schwangere Frau nach Unfall

Kleine Helden! Kinder versorgen schwangere Frau nach Unfall

Kommentare