Holocaust-Leugner Williamson legt Einspruch ein

+
Holocaust-Leugner Richard Williamson

Regensburg - Der britische Traditionalisten-Bischof und Holocaust-Leugner Richard Williamson hat Einspruch gegen einen Strafbefehl der Regensburger Justiz über 12 000 Euro eingelegt

Das bestätigte das Amtsgericht Regensburg am Montag dem Bayerischen Rundfunk (BR). Der Einspruch richte sich gegen den Vorwurf der Volksverhetzung und nicht nur gegen die Höhe der Strafe. In der Folge wird es zu einer Verhandlung vor dem Regensburger Amtsgericht kommen.

Der Bischof der ultrakatholischen Piusbruderschaft hatte vor einem Jahr im Pius-Priesterseminar in Zaitzkofen (Landkreis Regensburg) die systematische Ermordung von Juden während der Nazidiktatur bestritten. Die Aussagen fielen während eines Interviews, dass ein schwedischer TV-Reporter mit Williamson geführt hatte. Die Ansichten Williamsons hatten weltweit für Empörung gesorgt.

dpa

Drei Hundewelpen aus verschüttetem Berghotel geborgen

Drei Hundewelpen aus verschüttetem Berghotel geborgen

Die Staatskarossen der US-Präsidenten

Die Staatskarossen der US-Präsidenten

Wie werde ich Fitnesskaufmann/-frau?

Wie werde ich Fitnesskaufmann/-frau?

Wann eine Teilqualifizierung sinnvoll ist

Wann eine Teilqualifizierung sinnvoll ist

Meistgelesene Artikel

Beim Sex in Disco gefilmt - Polizei fahndet nach Liebespaar

Beim Sex in Disco gefilmt - Polizei fahndet nach Liebespaar

Jugend auf Droge? Mehr Rauschgift-Delikte an Schulen

Jugend auf Droge? Mehr Rauschgift-Delikte an Schulen

Berliner Polizei: Emotionale Botschaft nach Steinwürfen

Berliner Polizei: Emotionale Botschaft nach Steinwürfen

Kind wollte sich angeblich selbst versteigern

Kind wollte sich angeblich selbst versteigern

Kommentare