Hochwasser: Erste Elbbrücke in Dresden gesperrt

Wegen des unaufhörlich steigenden Hochwassers ist die erste Elbbrücke in Dresden gesperrt
1 von 18
Wegen des unaufhörlich steigenden Hochwassers ist in Dresden in der Nacht zum Dienstag die ertse Elbbrücke gesperrt worden. Die Loschwitzer Brücke, im Volksmund "Blaues Wunder" genannt wurde um kurz nach 23 Uhr für Autofahrer geschlossen, wie die Stadt Dresden mitteilte.
Wegen des unaufhörlich steigenden Hochwassers ist die erste Elbbrücke in Dresden gesperrt
2 von 18
Wegen des unaufhörlich steigenden Hochwassers ist in Dresden in der Nacht zum Dienstag die ertse Elbbrücke gesperrt worden. Die Loschwitzer Brücke, im Volksmund "Blaues Wunder" genannt wurde um kurz nach 23 Uhr für Autofahrer geschlossen, wie die Stadt Dresden mitteilte.
Wegen des unaufhörlich steigenden Hochwassers ist die erste Elbbrücke in Dresden gesperrt
3 von 18
Wegen des unaufhörlich steigenden Hochwassers ist in Dresden in der Nacht zum Dienstag die ertse Elbbrücke gesperrt worden. Die Loschwitzer Brücke, im Volksmund "Blaues Wunder" genannt wurde um kurz nach 23 Uhr für Autofahrer geschlossen, wie die Stadt Dresden mitteilte.
Wegen des unaufhörlich steigenden Hochwassers ist die erste Elbbrücke in Dresden gesperrt
4 von 18
Wegen des unaufhörlich steigenden Hochwassers ist in Dresden in der Nacht zum Dienstag die ertse Elbbrücke gesperrt worden. Die Loschwitzer Brücke, im Volksmund "Blaues Wunder" genannt wurde um kurz nach 23 Uhr für Autofahrer geschlossen, wie die Stadt Dresden mitteilte.
Wegen des unaufhörlich steigenden Hochwassers ist die erste Elbbrücke in Dresden gesperrt
5 von 18
Wegen des unaufhörlich steigenden Hochwassers ist in Dresden in der Nacht zum Dienstag die ertse Elbbrücke gesperrt worden. Die Loschwitzer Brücke, im Volksmund "Blaues Wunder" genannt wurde um kurz nach 23 Uhr für Autofahrer geschlossen, wie die Stadt Dresden mitteilte.
6 von 18
Steigende Pegel an der Elbe sorgen für Überflutungen in Sachsen, wie hier in den Straßen von Königstein an der Elbe
7 von 18
Die Pegelstände vieler Flüsse steigen unaufhörlich. Hochwasser bedroht auch Sachsen. Die Lage sei in manchen Orten dramatisch.
Steigende Pegel an der Elbe sorgen für Überflutungen in Sachsen.
8 von 18
Die Pegelstände vieler Flüsse steigen unaufhörlich. Hochwasser bedroht auch Sachsen. Die Lage ist in manchen Orten dramatisch.

Das Hochwasser hält tausende Menschen im Osten und Süden Deutschlands weiter in Atem. Gespenstisch ist die Lage in Passau. Doch auch die Elbe bereitet zunehmend Sorgen. Sachsen-Anhalt stellt sich auf extreme Pegelstände ein.

Das könnte Sie auch interessieren

Barnstorfer Frühlingserwachen

Mit dem Barnstorfer Frühlingserwachen startete der Hunteflecken voller Schwung und mit vielen Angeboten in den lang ersehnten Frühling.
Barnstorfer Frühlingserwachen

10 Jahre Frauenorte Niedersachsen

10 Jahre auf den Spuren landesweit bedeutender Frauen: Zum Jubiläum der Initiative hatte der Landesfrauenrat Niedersachsen gemeinsam mit dem …
10 Jahre Frauenorte Niedersachsen

Premiere der Theatergruppe Zion mit „Super-Gau im TV“

Verden - „Ein Star ist geboren“: Bei der Premiere der Theatergruppe Zion mit „Super-Gau im TV“, einer Verwechslungskomödie von Winnie Abel, ist …
Premiere der Theatergruppe Zion mit „Super-Gau im TV“

Sieben kreative Gärten in Europa

Hinter jedem besonderen Garten steckt ein außergewöhnlicher Gärtner. Je verrückter der Gestalter, umso spektakulärer wird das Pflanzenreich. Auf …
Sieben kreative Gärten in Europa

Meistgelesene Artikel

Angriff auf mehrere Menschen in Fulda: Identität des Täters geklärt

Angriff auf mehrere Menschen in Fulda: Identität des Täters geklärt

Vergewaltigung im Gladbacher Sonderzug: Warum findet die Vernehmung nicht am Dienstag statt?

Vergewaltigung im Gladbacher Sonderzug: Warum findet die Vernehmung nicht am Dienstag statt?

Eine alte Kühltruhe sollte auf den Müll, doch nun ermittelt die Polizei

Eine alte Kühltruhe sollte auf den Müll, doch nun ermittelt die Polizei

Riesen-Razzia mit 1500 Polizisten gegen Rotlicht-Bande: Drei Beschuldigte in U-Haft

Riesen-Razzia mit 1500 Polizisten gegen Rotlicht-Bande: Drei Beschuldigte in U-Haft